Fußball-Europameisterschaft 2016: Google kürt das „Such-Dream-Team“ und nennt weitere Statistiken

google 

Pünktlich zum Start der Fußball-EM hat Google umfangreiche Statistiken rund um die Europameisterschaft veröffentlicht, an denen sich sehr gut das Interesse der Fans an den einzelnen Mannschaften ablesen lässt. Nachdem nun bereits gut eine Woche gespielt worden ist, hat man diese Statistiken nun aktualisiert und hat auf Grundlage dieser Daten die beliebteste Mannschaft Europas – das „Such-Dream-Team“ zusammengestellt. Deutschland ist dabei sehr gut vertreten.


Mit den Google Trends lassen sich natürlich keine Spielergebnisse vorhersagen oder irgendwelche Tendenzen ablesen, dafür ist es aber ein sehr starkes Tool um die Beliebtheit der einzelnen Spieler und Mannschaften abzulesen. Wenig überraschend dominieren aber auch in diesen Statistiken die großen Teams, die das Interesse aller Europäer auf sich ziehen.

em shootingstars

In einer Art Newsletter hat Google eine PDF-Datei veröffentlicht, in der die aktuellen Trends rund um die Europameisterschaft abgebildet sind. In der ersten Auflistung sind dabei die Aufsteiger des Turniers zu sehen, die Prozentual den größten Zuwachs an Suchanfragen verzeichnen. Den meisten Zuwachs konnten Spieler aus Wales und Rumänien erzielen und auch der deutsche Torschütze Shkodran Mustafi ist schon auf Platz 3 vertreten. Auch im deutschen Team ist der Tordebütant Mustafi der größte Aufsteiger und konnte die Anzahl der Suchanfragen fast verdoppeln.

such-dream-team

In absoluten Zahlen gesehen ist der Kapitän Bastian Schweinsteiger noch immer der beliebteste Spieler, aber auch hier schon dicht gefolgt von Shkodran Mustafi. Von den internationalen Spielern interessieren sich die Deutschen vor allem für Robert Lewandowski, Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic. Als Highlight hat Google auch das „Such-Dream-Team“ gekürt, das ihr auf obigem Bild sehen könnt. Dazu wurden jeweils die beliebtesten Spieler der Torhüter, Abwehr, Mittelfeld und Stürmer gewählt. Deutschland, Frankreich und Italien liegen hier gleich auf mit jeweils 3 Spielern.



Weitere aktuelle Statistiken finden sich in den Google Trends, in denen es anlässlich der EM einen eigenen Bereich mit Informationen rund um das Turnier gibt. Insbesondere die Statistiken über die jeweils beliebtesten Mannschaften einer Gruppe sind sehr interessant, und spiegeln vor allem das Interesse an den Aufsteiger und Überraschungen des bisherigen Turniers wieder. Wenig zu lachen hat in weiteren Statistiken auch der Bundestrainer, der bei den Suchanfragen mit Bezug auf Jogi Löw vor allem mit seinen Spezialgriffen heraussticht.

Die beliebteste Anfrage ist auch weiterhin „Wer spielt heute Fußball?“, die Google interessanterweise nicht direkt beantworten kann. Trotz der EM-Onebox werden auf diese Frage nur die normalen Suchergebnisse zurück geliefert, und keine Statistiken oder die eigenen Spielpläne angezeigt.

Und mit all diesen Statistiken im Hinterkopf können wir nun die Daumen für Heute Abend drücken. #GERPOL

» Der Bericht von Google



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.