ungooglebar: Google verhindert Eintragung des Sprachrats

google 

Das Verb „googeln“ hat es weltweit in die Wörterbücher und den allgemeinen Sprachgebrauch geschafft und steht als Synonym für das Suchen im Internet. In Schweden hat Google nun Druck gemacht und verhindert, dass auch das Wort „ungooglebar“ vom Sprachrat in die Liste der neuen Wörter aufgenommen hat.


Auch wenn ungooglebar nicht soweit verbreitet ist wie googeln, wird es doch im schwedischen Sprachgebrauch (ogooglebar) sehr oft verwendet und sollte daher offiziell in den Sprachschatz aufgenommen werden. Als Definition für das Wort vorgesehen, zu beschreiben dass es etwas im Internet bei einer Suchmaschine nicht gefunden werden kann.

Google wollte allerdings durchsetzen, dass die Definition dahingehend geändert wird, dass bei Google etwas nicht gesucht werden kann und gleichzeitig darauf hingewiesen wird, dass „Google“ ein eingetragenes Markenzeichen ist. Der Sprachrat hat sich allerdings nicht reinreden lassen wollen, und so wurde das geplante Wort komplett gestrichen.

Der Sprachrat erklärt dies damit, dass es seine Aufgabe sei einem neuen Wort eine Bedeutung zu geben, nicht die Aufgabe eines multinationalen Konzerns der seine Interessen durchsetzen will. Google teilte zu dem kuriosen Fall nur mit, dass man viele Schritte unternimmt um den Schutz der eigenen Marke weltweit zu gewährleisten.

Und wenn Google damit eines erreicht hat, dann dass das Wort international noch mehr Bekanntheit erlangt hat und dann eventuell im nächsten Jahr in die Liste der neuen Wörter aufgenommen wird 😉

[Spiegel Online]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “ungooglebar: Google verhindert Eintragung des Sprachrats

Kommentare sind geschlossen.