nexus 

Googles neues Smartphone-Flaggschiff, das Nexus 4 von LG, ist gerade einmal auf dem Markt – da haben es die Jungs von iFixit schon auseinander genommen. Eigentlich hatten sie nur vor den Grad der Reparierbarkeit zu bestimmen, doch dabei machten sie eine interessante Entdeckung: Im Nexus 4 ist ein LTE-Chip verbaut.


Offiziell unterstützt das Nexus 4 den neuen “Super-Schnell-Standard” LTE nicht, dennoch haben Google und LG dem Smartphone einen entsprechenden Chip spendiert. Derzeit ist dieser nicht aktiv, könnte aber schon in naher Zukunft aktiviert werden- eventuell plant man Exklusiv-Partnerschaften mit Providern und hat den Chip daher erstmal deaktiviert.

Sollte Google den Chip in den nächsten Wochen nicht via Update aktivieren, werden sich sicherlich einige findige Bastler nicht lange bitten lassen einen entsprechenden Hack zu entwickeln. Offiziell hat Google sich zu der Überraschung noch nicht geäußert.

[futurezone]

UPDATE:
Wie das Blog AndroidCentral jetzt ausführlich erklärte, werden die Nexus 4-Geräte der ersten Generation wohl doch keinen LTE-Support bekommen. Der Chip ist lediglich aus Hardware-Architektur-Gründen im Gerät und könnte eventuell bei späteren Generationen verwendet werden.

Außerdem ist für den LTE-Betrieb auch eine Lizenz für das Gerät notwendig, die Google/LG bisher nicht einmal beantragt haben.

» Nexus 4: LTE-Chip kann in Kanada genutzt werden – Einsatz in Europa unmöglich



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags