YouTube-Werbeblocker-Nutzer werden ausgesperrt – jetzt äußert sich Google zum Vorgehen (Statement)

youtube 

Google experimentiert auf der Videoplattform YouTube seit einigen Wochen mit einem Werbeblocker-Blocker, der Nutzer mit aktiviertem Adblock daran hindern soll, die Plattform weiterhin zu verwenden. Das sorgt wenig überraschend für große Diskussionen und jetzt hat sich YouTube erstmals etwas umfangreicher dazu geäußert. Man unterstreicht erneut, dass Werbeblocker schon seit sehr langer Zeit im Rahmen der YouTube-Nutzungsbedingungen verboten sind.


youtube sad logo

In den YouTube-Nutzungsbedingungen ist seit vielen Jahren geregelt, dass die Nutzung von Werbeblockern oder anderen Hilfsmitteln zum Ausblenden und Überspringen von Werbung nicht erlaubt ist. Durchgesetzt hatte man diese Regel lange Zeit nicht, doch das dürfte sich sehr bald ändern, denn die Experimente mit Werbeblocker-Blockern gehen immer weiter. Es zeichnet sich ab, dass man die Plattform selbst zwar weiter zugänglich lässt, aber die Wiedergabe von Videos blockiert.

Jetzt äußert sich YouTube erstmals zu diesem Vorgehen und unterstreicht nicht nur die seit langer Zeit geltenden Bedingungen, sondern auch, dass sich die Plattform auf diesem Wege finanziert. Bisher ist der Blocker wohl nicht für alle Nutzer aktiviert, aber dennoch spricht man schon von „dieser Änderung“ und weist darauf hin, dass Falscherkennungen gemeldet werden können. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis erst Adblocker das umgehen und YouTube weiter nachschärfen muss.

Was mir bisher völlig fehlt: Nicht nur YouTube finanziert sich über Werbung, sondern ein großer Teil dieses Geldes wird bekanntlich an die Creator ausgeschüttet. Wer also die Werbung in seinem Lieblingskanal blockiert, tut dem Creator nichts Gutes. Aber das ist ja im Web mit den zahlreichen redaktionell gepflegten Plattformen nicht anders. Hier das Statement von YouTube in der deutschen Übersetzung sowie im englischen Original.




Automatisch übersetzt:

Wir nehmen die Deaktivierung der Wiedergabe sehr ernst und werden die Wiedergabe nur dann deaktivieren, wenn Zuschauer wiederholte Anfragen zur Zulassung von Anzeigen auf YouTube ignorieren. Wenn Zuschauer das Gefühl haben, fälschlicherweise als Benutzer eines Werbeblockers gemeldet worden zu sein, können sie ihr Feedback weitergeben, indem sie auf den Link in der Eingabeaufforderung klicken.

Das werbefinanzierte Modell von YouTube unterstützt ein vielfältiges Ökosystem von YouTubern und bietet Milliarden von Menschen weltweit kostenlosen Zugriff auf Inhalte mit Anzeigen. Wir möchten die Zuschauer darüber informieren, dass Werbeblocker gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstoßen , und [diese Änderung] macht es für sie einfacher, Anzeigen auf YouTube zuzulassen oder YouTube Premium für ein werbefreies Erlebnis auszuprobieren.

Original-Statement:

We take disabling playback very seriously, and will only disable playback if viewers ignore repeated requests to allow ads on YouTube. In cases when viewers feel they have been falsely flagged as using an ad blocker, they can share this feedback by clicking on the link in the prompt.

YouTube’s ad-supported model supports a diverse ecosystem of creators, and provides billions of people globally access to content for free with ads. We want to inform viewers that ad blockers violate YouTube’s Terms of Service, and [this change makes] it easier for them to allow ads on YouTube or try YouTube Premium for an ad free experience.

» Bard: Google hat neue Nutzungsbedingungen – sichert sich das Recht, alle öffentlichen Daten für KI zu nutzen

» Twitter: Neues Leselimit betrifft auch den GoogleBot – neues Tweets werden nicht mehr indexiert (Bericht)

Letzte Aktualisierung am 20.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 31 Kommentare zum Thema "YouTube-Werbeblocker-Nutzer werden ausgesperrt – jetzt äußert sich Google zum Vorgehen (Statement)"

  • 😠 Einiges wird durch Werbung finanziert. Dennoch ist das mit der Werbung so schlimm und dreist, das es fast an Nötigung grenzt. 😠
    Deshalb ist zu viel Werbung einfach 💩 ❗ 😡

  • Google zeigt sich kreativ, was das Verhindern von Werbeblockern angeht. Wenn Google doch nur so kreativ wäre, wenn es um die Erschließung alternativer Einnahmequellen geht! Stattdessen macht sich Google von den Werbeeinnahmen so abhängig wie Deutschland von russischem Gas. Hätte Google ein „zweites Standbein“, dann könnte es darauf verzichten, gegen Werbeblocker vorzugehen.

    • Ingo, Google, oder deren Mutterfirma „Alphabet“, hat zig einnahme Quellen. Sogar Youtube. Es nennt sich Youtube Premium.
      Ich weiß nicht wie sie auf solch eine falsche Aussage kommen.

  • YouTube Premium ist viel zu teuer in Deutschland für das wenige was ich am PC schaue. Meist sind das dann eh Sachen wo in der Regel keine Werbung kommt. Werbung wird von uBlock Origin geblockt.

    Da hat man schon das Gefühl abgezockt zu werden, wenn man den Preis z.B. für die Türkei sieht.

    • Dann zieh doch in die Türkei. Das Durchschnittseinkommen dürfte bei weniger als 500€ liegen. Ist also nur fair wenn Sie auch weniger bezahlen!

    • Es steht dir frei, dass du virtuell (VPN) in die Türkei gehst und dort Youtube Premium abschließt. Wenn man das Gebotene für den Preis mit anderen Streaming Diensten vergleicht, dann ist Youtube Premium günstig. Vor allem im Vergleich zu Spotify oder Apple Music/TV 😀

  • Werbung darf kein Geschäftsmodell sein. Ich bin schon lange dafür, Werbung gesetzlich zu verbieten.
    Werbung ist nichts anderes als Stalking, und sie verhindert, dass sich solide Geschäftsmodelle auf Basis „Leistung gegen Geld“ durchsetzen.

    Das ist vergleichbar dem Maklerverbot für die Vermietung von Privatwohnungen. Hier wird uns ein Geschäftsmodell aufgezwungen, zu dem es gegen unseren Willen keine Alternative mehr gibt.

    Ich habe keine Gewissensbisse, Werbung abzuklemmen.

    • Das man dafür zahlen muss, um von Werbung verschont zu bleiben, erinnert mich ein wenig an Methoden der italienischen Mafia…

    • Werbung zu verbieten?
      Es würden so viele Firmen komplett einbrechen bei einem 100% Werbeverbot. Werbung muss maßvoll sein. Aber es ist wirtschaftlich nicht machbar jegliche Werbung zu verbieten.

  • Bye bye YouTube!

    All das wird nur dazu führen das sämtliche gratis User auf kurz oder lang die Plattform verlassen, die Content Creator keine Likes und Comments mehr bekommen und niemand ihre eigenen Ads sieht und sie somit kein Geld für ihre Videos und dann wird YouTube langsam aber sicher aussterben (was es eigentlich jetzt schon tut wenn man sich mal ansieht wieviele größere Content Creator gegen diverse Guidelines wettern)

    Tja Google, hätte man sich halt mal anstatt sich ewigkeiten mit Werbeblockern auseinander zu setzen nach einem funktionierenden Geschäftsmodell umsehen müssen. Vielleicht interessante Premium Only Inhalte die eine Mitgliedschaft wertvoller machen, vielleicht die Mitgliedschaft nicht so unnötig teuer machen das es für die meisten nicht rentiert sich diese zu leisten, vielleicht die unnötigen Subdivisionen von YouTube abschalten wie zb YouTube Music, YouTube Movie und auch YouTube Kids denn das alles ließe sich auch mit einer gut organisierten einzelnen Seite Super managen, da braucht man nicht 4 Domänen mit unterschiedlichen Inhalten, es würde schon ein guter Filter für die Hauptseite reichen. Würde sich sehr einfach damit koppeln lassen was man für Interessen und für ein alter bei seinem Account angibt. Seht ihr sogar einem Nobody wie mir fallen auf Anhieb 3 Vorschläge ein wie es besser laufen könnte aber von einem Milliardenschweren Unternehmen ist solch eine Intelligenz natürlich nicht zu erwarten denn dafür Blenden ja die Dollarzeichen zu heftig.

    Ich wünsch es euch das eure Plattform abstürzt und bei mir werden auch weiterhin keine Werbungen angezeigt weil eure IT Abteilung einfach zu unfähig ist Werbeblocker-Blocker zu entwickeln. Ich „erfreue“ mich sowohl am Smartphone als auch am PC weiterhin am werbefreien YouTube ohne zu zahlen und wenn ihr meint meinen Account daraufhin sperren zu müssen, viel Spaß dabei, ein gesperrter Account auf einer sterbenden Plattform kümmert mich herzlich wenig 😉

  • Und wenn ein Kanal wegen einer einzigen Beschwerde demonetarisiert wurde, nützt nicht einmal YT Premium um den Channel-Betreiber zu unterstützen. Dann lieber Werbeblocker und direkte Unterstützung der Kanäle über Bankkonten.

  • Irgendwo kann ich beide Seiten verstehen . Auf der einen Seite Frei für alle daher Werbung finanziert , auf der anderen Seite hatt die Anzahl der Werbung extrem zugenommen . Manchmal hatt man in einem Clip je nach Länge 10x Werbung alle 5 min oder mehr das ist echt zu viel . Abhilfe war bei mir VPN aktivieren , Türkei wählen , zweites Google Konto erstellen ,Debit Karte einfügen und YT Premium für 29,99 Lira als Einzel oder 59,99 Lira als Familientarif gewählt . Heisst aktuell 1,06 Euro bzw 2,12 Euro im Monat . In Deutschland kostet das 12 bzw 18 Euro das ist völlig übertrieben . Also wer nen Euro im Monat entbehren kann sollte sich das überlegen . Damit ist beiden Seiten geholfen , Google bzw Youtube bekommt seinen Euro XD und ihr seid Werbefrei.

  • ich besitze einen YT Premium Account und muss trotzdem Werbung in Videos schauen. mein Ziel war es aber keine Werbung zu sehen – auch diese die in Videos eingesetzt sind. Da diese in der Zeitlinie des Videos gekennzeichnet sind kann man diese für Premium Kunden auch überspringen. Ansonsten erstmal 🖕🏼

  • und juckt mich nicht. Dan müsste YouTube auch die App 4k Video streichen.. wen mir ein Video gefällt kopiere ich einfach die URL in das Programm klicke auf Video herunterladen und Dan kann ich es mir ohne Werbeunterbrechungen Ansehen. ich 👍😀

  • Für mich ergibt Youtube mit Werbung keinen Sinn. Ich sehe dort nichts was Geld wert wäre. Wer bspw. Spiele spielt und das streamt hat doch keine Arbeit sondern teilt seinen Spaß. Sowas schaue ich aber eh nicht.
    Ich selbst habe mal einen absurden Fehler in einem Spiel dort hochgeladen. Den habe ich den Entwicklern gelinkt und den haben auch andere gesehen, aber ich bekam nie einen Cent von Youtube.
    Wenn die meinen Account sperren wollen, dann sollen sie das. Blocker bleibt aktiv. Sollte sich dann ein Wunder ergeben und ich mal etwas brauchbares dort erwarten, erstelle ich einen neuen Account.
    Keinesfalls werde ich dem Abgesang des ehemaligen Vorläufers im Internet einen unnötigen Cent zukommen lassen, der hat sich nämlich zur trägen fetten ideenlosen Ratte gewandelt. Die Gründer sind längst weg.

  • Mal schauen wie lange es dauert bis Google dies komplett durchsetzt. Wenn es dann soweit ist, werde ich Youtube verlassen. War bei Instagram und Facebook zuvor schon so und das Leben ging trotzdem weiter.
    Werbung ist für mich die „Seuche“ schlechthin, und den paar von mir abonnierten Kanälen lasse ich lieber direkt immer wieder etwas zukommen bevor ich es Google in den Rachen werfe,

  • Ich mag wohl einer der wenigen sein, aber ich verstehe das Problem nicht. Wer keine Werbung will soll sich YouTube Premium kaufen und fertig. Ist ja nicht nur die Werbung die wegfällt, sondern man hat auch noch YouTube Music dazu, was zweifelsfrei besser ist als erwartet, auch wenn es KEIN Ersatz für PlayMusic ist (für mich persönlich) Aber ich mag es und nutze es täglich. WerbeBlocker finde ich persönlich nicht in Ordnung! Diese „Alles gratis haben“ Mentalität ist nicht gut. Ich zahle für YouTube Premium und der Preis und das was ich dafür bekomme ist vollkommen Ok.

    • Was hat es mit Gratis Mentalität zu tun, wenn ich nur Werbefreiheit möchte, aber einen Musik Dienst zahlen muss, den ich nicht brauche? Warum YT nicht ein werbefreies Abo anbietet, für 5 oder 7 Euro… Würde ich sofort zahlen. Aber keine 13 Euro, für den dritten Musik Dienst, neben Spotify und Amazon.
      Google verdient Milliarden mit unseren Daten und knöpft ins Geld ab, damit wir keine Werbung sehen. Aber das reicht Ihnen nicht, denn sie haben noch einen Musik Dienst, den niemand sonst abonnieren würde. Den drängeln sie mir zwangsweise auf?
      P.S. Ich bin Unternehmer und da Du Dich über Gratismentalität beklagst, kommen wir ins Geschäft. Ich baue Dir ein Haus, nehme Dir aber die doppelte Summe ab. Dafür stelle ich Dir noch ein zweites Gebäude hin, mit Garage, plus Auto und Motorrad. Wie, Du brauchst das gar nicht? Was ist das für eine Gratismentalität? Verstehst Du es jetzt?

    • Preis/Leistung ist mehr als fair. Gerade wenn man an Youtube Music und das dadurch gesparte Spotify/Apple Music denkt. Der Aufpreis zu den reinen Musik Streamingdiensten ist nicht wirklich viel.

    • Es geht nicht um „alles gratis“.
      Aber es ist absurd, dass man 10x Werbung allein fürs Scrollen bekommt oder 3 minuten Werbung für einen halbnminütigen Clip. Macht die Seite unbenutzbar.

  • Ich habe in den letzten Tagen etliche Videos von (teils größeren) Content Creators zu dem Thema gesehen. Alle sagen sie ohne Ausnahme dass ihre eigenen Einnahmen nicht wirklich von Werbung auf Youtube kommen, sondern durch Sponsoren, durch Mitgliedschaften, den Verkauf von Merchandise oder über Patreon und ähnlichen Plattformen. Werbung auf YT macht so wenig aus, dass es völlig zu vernachlässigen ist.

    Werbung ist inzwischen auch so widerlich penetrant geworden, obwohl sie nachweislich* kaum etwas bringt, das man ohne Werbeblocker im Netz eigentlich nicht mehr surfen kann. Das betrifft auch Youtube. Wenn sie sich im normalen Rahmen halten würde, würde kaum jemand Werbeblocker nutzen. Aber die meisten Seiten bestehen mehr aus Werbung als aus deren eigentlichen Inhalt.

    *Sind wie mal ehrlich: Wer hat jemals aufgrund von einer Werbeanzeige in Netz irgendwas gekauft? Also wirklich bewusst und absichtlich auf die Werbung geklickt und dann was bestellt?
    Ich z.B. habe seit meiner frühen Kindheit gelernt Werbung völlig zu ignorieren. Hab entsprechend in meinen Leben noch nie etwas aufgrund von Werbung gekauft. Und das ist auch die Konsens die man von den Content Creator und unter den jeweiligen Kommentaren lesen kann.

    • Naja, so simpel ist es dann auch nicht. Eine gewisse Wirkung hat Werbung schon. Jeder erkennt gewisse oft beworbene Produkte wieder wie Coca Cola oder Nutella.
      Definitiv hilft Werbung solchen Firmen auch beim Absatz.

  • Es geht doch überhaupt nicht um die Werbung an sich, aber das scheinen viele Menschen genau wie Google/Youtube einfach nicht zu begreifen! Mehrheitlich schreiben die meisten User, das ein kurzer Werbeclip vor dem Video nicht das Problem ist, sondern das Youtube selbst in kurzen Videos teilweise 4 bis 5 mal Werbung ausspielt. Und darum nutzen viele auch einen Ad Blocker.

  • Würde Youtube ein faires Abo anbieten, nämlich ohne seinen Musikdienst, würden sicherlich mehr Menschen zahlen. Ich möchte weder Videos downloaden, noch möchte ich für den dritten Musikdienst zahlen.
    Ich bin nun mal Spotify Nutzer und bei Amazon ist das Music Abo einfach so dabei. Nur Google verlangt 13 Euro, für Dinge die ich nicht brauche und haben möchte.
    Statt ein Basis Abo anzubieten, ohne Music, ersinnt man lieber neue Repressalien.
    Ich werde YT künftig meiden und andere Portale aufsuchen.

  • Solange YouTube kein Basis Abo anbietet, wo ich lediglich Werbefreiheit bekomme, zahle ich keinen Cent.
    Ich will YouTube Music nicht, da ich schon Spotify bezahle und bei Amazon auch einen Musikdienst dabei habe. Darum geht’s nämlich. Google hat den zehnten Musik Dienst aus dem Boden gestampft und weiß sehr genau, dass kaum jemand Interesse daran hat.
    Also wird es über Premium mit verkauft. Nein Danke!
    Es gibt auch andere Video Portale, die relevanter werden, wenn Google seine Kunden vergrault.

    • Bei mir war’s genau anders. Ich brauche kein Videostreaming, dafür habe ich viel zu wenig Zeit (und sammle lieber DVDs und BluRays von den geliebten FIlmen und Serien). Ich lese bzw. überfliege auch lieber Anleitungen, als mir ein Anleitungsvideo anzuschauen. Aber vor vielen Jahren habe ich als Musikfan und Hobbymusiker die Streamingplattform mit dem besten Angebot – auch im klassischen Bereich – gesucht. Das war damals Google Play Music für 7,99€/Monat. Dann kam der Familientarif, damit meine Frau ihre eigene Musik hören kann, während ich endlich auch die Beatles und Led Zeppelin streamen konnte, von denen ich allerdings alles auf Schallplatte besitze. Leider ist Play Music inzwischen in YouTube Music aufgegangen, so dass wir bis vor Kurzem 14,99€/Monat gezahlt haben. Und jetzt haben wir uns entschlossen, für 1,50€/Monat pro Person auf YouTube Premium upzugraden, damit wir nicht jedesmal erst eine halbe Minute Werbung schauen müssen, bevor das, was wir sehen wollten, überhaupt beginnt. So, und nun lausche ich weiter Ravels Bolero über YouTube Music… 🙂

  • als ich mein Konto bei YouTube aufgemacht habe, gab es so gut wie gar keine Werbung. In den letzten Jahren ist sie aber immer mehr geworden, geradezu penetrant.
    Bei 3-5 Werbeblöcken mit 2-3 Spots auf 30 Minuten Beiträge, viel zu viel. Das vermiest einem die Lust und Laune. Ohnehin besteht YouTube fast nur noch aus den selben Müll den man auf Facebook, Instagram oder Tik Tok zu sehen bekommt.

  • Also ich werde mich dadurch nicht beeinflussen lassen. Diese Maßnahmen werden eh im laufe der Zeit von den Adblock-Anbietern rausgepacht werden. Für 15€ pro Monat nur für Werbefreiheit da die anderem Sachen Humbug sind, ist und bleibt ein Wucherschrott. 2-5€ im Monat (*Hust* Türkei) ist vertretbar. Werbung ist ein Hirnwäscher und manchmal Jugendschutzgefährdet! Ein mal Werbung (überspringbar) vor dem Video und eventuell am Ende noch eine ist in Ordnung aber keine 7 insgesamt in einem ~10 Minuten Video mit jeweils 2x unüberspringbare in 30s Längen! Mit diesen Mist verscheuchen sie immer mehr Leute was die Situation eher mehr verschlechtert. Nutzungsbedingungen hin oder her, diese regelt ihr eh so, wie es euch gerade passt. Genau so wie eure bescheuerten Community Richtlinien ohne Chance auf Widerrufsrecht bei Fehlentscheidungen.

Kommentare sind geschlossen.