Google Albumarchiv: Plattform wird Mittwoch eingestellt – was wird gelöscht und was bleibt erhalten? (FAQ)

photos 

Erst vor wenigen Wochen informierte Google viele Nutzer per E-Mail darüber, dass das Albumarchiv am 19. Juli eingestellt wird und einige der darin enthaltenen Fotos gelöscht werden. Eigentlich ist das keine große Sache, doch weil sowohl die Ankündigung als auch der Support-Artikel mit Details geizt, reagieren viele Nutzer mit einem Mix aus Verwirrung und Sorge. Hier findet ihr anlässlich der dieswöchigen Einstellung alle Infos darüber, was tatsächlich gelöscht wird – und was nicht.


Album Archive

Wer sich seit langer Zeit mit den Google-Produkten auseinandersetzt und die lange Historie der Umbauten verfolgt hat, dem dürfte das Albumarchiv bekannt sein, das bereits im Jahr 2016 gestartet ist und seit jeher nur eine absolute Notlösung war. Denn dabei handelt es sich um einen Teil-Nachfolger von Google+ Photos, das wiederum ein Nachfolger der altehrwürdigen Picasa Web Albums gewesen ist. Mehr zur Historie des Produkts mit vielen Details findet ihr in diesem Artikel.

Warum gibt es das Albumarchiv?
Google Fotos hat schon vor Jahren die Nachfolge von Google+ Photos angetreten, doch die beiden Produkte haben ein unterschiedliches Konzept, sodass einige in Google+ Photos (und damals Picasa Web Albums) zugängliche Medien nicht mehr in Google Fotos zu finden waren. Durch die tiefe Integration von Google+ in viele Produkte war es kurzzeitig der Fall, dass die Photos-Plattform als Medienspeicher verwendet wurde – zum Teil als einziger Speicher. Aus diesem Grund wurde das Albumarchiv gestartet, das von Beginn an ein Nur-Lesen-Produkt ist und den Zugriff auf die dort hinterlegten Medien ermöglichte.

Ohne das Albumarchiv sind diese Bilder nicht mehr zugänglich, denn bei Google Fotos werden sie nicht mehr angezeigt und an anderer Stelle tauchten sie niemals auf. Das können Bilder aus Google+ Beiträgen sein, Fotos von Blogger oder einfach nur Album-Kommentare, die die Nutzer damals sowohl bei Picasa als auch Google+ Photos abgeben konnte. Bei Google Fotos hingegen lassen sich nur einzelne Bilder, aber keine ganzen Alben kommentieren.




Google Fotos Albumarchiv

Das Albumarchiv wird eingestellt
Das Albumarchiv war lediglich eine Übergangslösung, damit die Nutzer den Zugriff auf diese Medien nicht verlieren. Google dürfte damit niemals ein ernsthaftes Produkt-Interesse verfolgt haben und sich im Jahr 2016 auch nicht im Klaren darüber gewesen sein, wie man langfristig mit diesen „verlorenen Medien“ umgehen will. Jetzt, mehr als sieben Jahre später, und vermutlich nur sehr sehr wenigen Aufrufen des Albumarchivs, will man diesem eben den Stecker ziehen.

Ich würde mal behaupten, wenn man das nicht angekündigt und einfach umgesetzt hätte, wäre es sehr lange Zeit _niemandem_ aufgefallen. Denn das Albumarchiv selbst ist schon der Gnadenhof dieser Bilder und wer sie über viele Jahre nicht gesichert und auch niemals gebraucht hat, der wird sie auch nicht vermissen. Aber natürlich kann Google nicht einfach Nutzerdaten löschen, denn irgendwann würde es doch jemand bemerken und dann wäre der Aufschrei riesig.

Was wird gelöscht?
Google kündigt das in der E-Mail eigentlich übersichtlich an, daher wiederhole ich es an dieser Stelle noch einmal:

  1. Seltene Fälle wie kleine Fotos in Miniaturansicht, Albumkommentare oder „Gefällt mir“-Angaben
  2. Einige Google Hangouts-Daten aus dem Albumarchiv
  3. Hintergrundbilder, die vor 2018 in die Designauswahl von Gmail hochgeladen wurden

Man könnte sagen, dass diese Bilder gelöscht werden, weil sie nach der Einstellung des Albumarchivs nicht mehr zugänglich sind. Selbst wenn man sie nicht löscht, haben die Nutzer keinerlei Zugriffsmöglichkeit mehr darauf. Und genau darum geht es. Es geht nur um kleine Thumbnails (Vorschaubilder), Alben-Kommentare, Alben-Likes, wenige per Google Hangouts versendete Medien sowie GMail-Hintergrundbilder, die seit mindestens fünf Jahren nicht mehr genutzt wurden. Eigentlich wurden die Hangouts-Medien zu Google Chat übernommen, aber es kann Ausnahmefälle geben und genau diese sind damit.

Auch im Albumarchiv heißt es, dass all das gelöscht wird, was ihr Stand heute im Archiv sehen könnt. Bei vielen Nutzern dürfte das nur sehr wenige Bilder sein, die ihr vermutlich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen habt. Bei vielen anderen könnte das Album sogar leer sein.




Was wird nicht gelöscht?
Im Albumarchiv waren früher auch andere Medien zu finden, die trotz Einstellung des Archivs auch weiterhin aufbewahrt werden. Die Rede ist von den Medien bei Blogger, den Google-Profilbildern, sowie den Google Hangouts-Anhängen. Alle diese Medien bleiben erhalten. Relevant ist vor allem Blogger, das zwar seine besten Tage weit hinter sich hat, aber nach wie vor gibt es noch einige gute Blogs auf der Plattform oder ältere mit erhaltenswerten Inhalten. Diese Medien werden _nicht_ gelöscht. Alle Infos dazu findet ihr in diesem Support-Artikel.

Warum gab es die Verwirrung?
Ich denke, die hauptsächliche Verwirrung ging tatsächlich von der Produktbezeichnung „Albumarchiv“ aus. Denn aus „Google“ und „Albumarchiv“ kann man natürlich sehr schnell die vermeintliche Nähe zu den Google Fotos-Alben herstellen. Dann das sehr kurze Zeitfenster bis zum 19. Juli und die „Drohung“ der Löschung. Was gibt es persönlicheres als die Fotoalben mit schönen Erinnerungen? Kein Wunder, dass es erst einmal eine gewisse Panik und somit auch die Verwirrung gibt. Aber diese hat sich mittlerweile gelegt und die meisten Nutzer dürften wissen, worum es sich handelt.

Hätte Google die damalige E-Mail oder den Support-Artikel etwas ausführlicher formuliert und klargestellt, dass es sich nicht um Google Fotos handelt, wären einige Nutzer sicherlich schneller beruhigt gewesen. Schon damals gab es übrigens die kuriose Situation, dass viele Nutzer die Einstellung von Google+ mit der Einstellung von Google als Ganzem verwechselt haben. So viele Nutzer, dass Google selbst darauf reagierte und klärende Statements veröffentlichte.

» Google Albumarchiv

» Google Lens: Google gibt acht Tipps, mit denen euch die smarte Bilderkennung das Leben erleichtern kann

» Bard: Googles KI-ChatBot bekommt Extensions – sollen Funktionen und Informationen erweitern (Screenshot)

Letzte Aktualisierung am 8.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket