Google Bard: Das sind die neuen Logikfunktionen und Mathematik-Features – inklusive Programmierbeispiele

google 

Google verfolgt mit dem KI-ChatBot Bard große Pläne und baut dessen Umfang immer weiter aus, wobei man sowohl funktionell als auch in puncto Intelligenz nachlegt. Vor wenigen Tagen hat man eine Art Logik-Update angekündigt, das Bard weitere Mathematik-Kenntnisse, Sprachkenntnisse und auch Programmierkenntnisse beibringen soll. In einigen Beispielen zeigt man, was dadurch möglich wird.


bard logo

Ein KI-ChatBot wie Bard wird erst im Laufe der Zeit durch umfangreiche Nutzung besser und lebt natürlich auch vom Feedback der Nutzer, sodass die größten Baustellen erkannt werden können. Allein in den letzten drei Wochen hat man mit der Integration von Bildern, der Verwendung des Nutzer-Standorts sowie vor wenigen Tagen mit dem Logik-Update und der Unterstützung des Google Tabellen-Exports nachgelegt.

Natürlich ist Logik ein Kernbereich einer Künstlichen Intelligenz, aber dennoch gibt es noch viel Verbesserungspotenzial, nicht nur bei Bard, sondern auch der Konkurrenz. Anlässlich des jüngsten Updates hat Google unter anderem die drei folgenden Beispielanfragen veröffentlicht, mit denen Bard nun umgehen und passende Antworten liefern kann:

  • What are the prime factors of 15683615? (Nenne mir die Primfaktoren von 15683615)
  • Calculate the growth rate of my savings (Berechne die Wachstumsrate meiner Ersparnisse)
  • Reverse the word “Lollipop” for me (Schreibe das Wort Lollipop rückwärts)

Auch wenn die Antworten auf diese Fragen stets neu von der KI generiert werden, haben sie bei mir die gleichen Lösungen hervorgebracht, wie in Googles Ankündigung.




bard logik antwort

Während die Primfaktoren einer bestimmten Zahl schon viele Nutzer mit rudimentären Mathematikkenntnissen überfordern dürfte, sieht es bei den folgenden beiden Fragen sicherlich anders aus. Für die Anfrage des Wachstums der Ersparnisse liefert Bard sowohl eine Formel in der Prozentrechnung als auch eine ganze Reihe von Tipps, mit denen man sein Erspartes erhöhen kann. Die Tipps bestehen daraus, sich ein Konto mit hohen Zinsen und niedrigen Kosten zu suchen, regelmäßig Beträge einzuzahlen und möglichst viel Geld auf dem Konto zu lassen, um von Zinseszinsen zu profitieren.

Interessant sind die Antworten auf die Fragen der Primfaktoren sowie dem Rückwärtsschreiben des Wortes Lollipop. Denn in beiden Fällen liefert Bard nicht nur die Antwort, sondern auch den dazugehörigen Phython-Code, mit dem der Bot nach eigenen Angaben auf das Ergebnis gekommen ist. Für Anfänger sicherlich sehr praktisch und hilfreich, für einfache Anfragen meiner Meinung nach aber vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen. Vielleicht könnte man Bard die Antworten etwas mehr strukturieren lassen, sodass der Umfang der Antwort umgeschaltet werden kann.

Es ist ein starkes Update und Google zeigt, dass man sehr viel Energie in Bard steckt und auf dem Weg ist, die Nummer 1 bei KI-ChatBots zu werden. Offizielle Zahlen sind nicht bekannt, aber durch die Integration in die Websuche (nicht in der EU) dürfte man das problemlos erreichen.

» Apple Vision Pro: Das neue AR-Headset im Vergleich zu Pixel Glass – Google verfolgt ein völlig anderes Konzept

» Pixel 7a, Pixel Fold und Pixel Tablet: Googles Designer zeigen, wie die neuen Produkte entstanden sind

» Pixel Fold: Das Display-Scharnier ist der heimliche Star des Smartphones – Google gibt interessante Einblicke

Letzte Aktualisierung am 21.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket