Marcel Marceau: Animiertes Google-Doodle zum 100. Geburtstag des legendären Pantomime-Künstlers

google 

Am heutigen 22. März hätte der Künstler Marcel Marceau seinen 100. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google mit einem sehr schönen, animierten Doodle geehrt. Marcel Marceau gehört zu den bekanntesten Künstlern seines Fachs, denn er war über Jahrzehnte als Pantomime aktiv und brachte diese Kunstform stark voran. Natürlich ist er auch im heutigen Doodle im Einsatz zu sehen.


Marcel Marceau Google Doodle 100 Geburtstag

Das heutige Google-Doodle für Marcel Marceau könnte passender kaum sein, denn es zeigt den Pantomime in Bewegung, aber verzichtet (weil es eine Animation ist) auf Ton. Dennoch ist die Darstellung dieser Kunstform natürlich nicht weniger sehenswert, sodass Marcel Marceau auch im heutigen Google-Doodle eine kleine Performance aufführen darf. Auch heute bekommt der unscheinbare, aber oftmals bei Doodles im Mittelpunkt stehende, Buchstabe ‚l‘ eine besondere Rolle.

Marcel Marceau persönlich ist im Google-Schriftzug aktiv und zeigt das nicht vorhandene ‚l‘ durch seine Kunst. Zuerst lehnt er am Buchstaben, anschließend wird dieser geformt, dann soll dieser ohne Erfolg an eine andere Stelle verrückt werden und im Anschluss lehnt sich Marceau wieder an den Buchstaben an. Natürlich nur eine Animation, aber dennoch ein starkes Schauspiel, das man sich auch sehr gut mit Marcel Marceau in der Hauptrolle vorstellen kann. Schaut gerne mal bei YouTube vorbei, dort findet ihr zahlreiche Szenen und ganze Filme.

Das Doodle selbst ist sehr klassisch gehalten und entspricht dem Stil der Anfangszeit von Marcel Marceau, als dieser noch auf etwas kleineren Bühnen auftrat. Sein Outfit, mit dem er als „Bip“ populär geworden ist und bis heute vielen Menschen bekannt sein dürfte, ist bereits zu sehen. Es fehlt nur seine Hut mit der Blume.




Das heutige Doodle feiert den französischen Pantomimen Marcel Marceau. Der Schauspieler und Meister des Schweigens wurde an diesem Tag 1923 in Straßburg, Frankreich, mit dem Namen Marcel Mangel geboren. Während der deutschen Besetzung Frankreichs änderte er seinen Nachnamen in Marceau, um nicht als Jude identifiziert zu werden.

In seiner Kindheit lernte Marceau Filme kennen und träumte davon, in Stummfilmen mitzuspielen. Er unterhielt seine Freunde mit Nachahmungen berühmter Schauspieler und Pantomimen und nutzte später seine stillen Schauspielkünste, um dabei zu helfen, jüdische Kinder aus dem von den Nazis besetzten Frankreich zu schmuggeln. Seine Pantomimen wurden verwendet, um Kinder in gefährlichen Momenten auf der Reise zur Schweizer Grenze zum Schweigen zu bringen. Marceau unternahm drei dieser Reisen und befreite während des Zweiten Weltkriegs mindestens 70 Kinder.

Nach dem Krieg studierte Marceau Schauspiel und Pantomime an der School of Dramatic Art des Sarah-Bernhardt-Theaters in Paris. 1947 begann er, seine berühmte Figur Bip the Clown zu spielen, eine tragikomische Figur mit einem gestreiften Hemd, weißer Gesichtsbemalung und einem ramponierten, geblümten Hut. Bip erkundete die Bandbreite menschlicher Emotionen und seine Taten sprachen lauter als Worte es könnten. Bald darauf gründete er die Compagnie de Mime Marcel Marceau, die damals einzige Pantomime-Compagnie der Welt, um die Kunst der Stille zu entwickeln.

Marceau trat auf transkontinentalen Tourneen auf und führte Menschen auf der ganzen Welt in die Kunst der Pantomime ein. Millionen mehr würden Marceau durch seine Fernseh- und Filmauftritte kennenlernen. Er spielte 1973 die Rolle des Scrooge in A Christmas Carol und erhielt für seinen Auftritt 1956 in der Max Liebman Show of Shows einen Emmy für den besten Specialty Act . Zu seinen herausragenden Auftritten im Filmbereich gehören die 17 Rollen, die er in dem Film „ First Class“ und seine Stummrolle in „ Shanks“ spielte . Neben seinem schauspielerischen Talent führte Marceau auch Regie bei einem Pantomime-Drama und veröffentlichte zwei Kinderbücher.

Letzte Aktualisierung am 19.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google Doodle]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket