Bard: Google-CEO ruft alle Mitarbeiter zur Nutzung des ChatBot auf – sollen zwei bis vier Stunden investieren

google 

Google hat kürzlich den ChatBot Bard vorgestellt, der fest in die Websuche und zukünftig auch in andere Produkte integriert werden soll. Doch die Präsentation kam wohl nicht nur aus technischer Sicht etwas zu früh, sondern auch das Training der Künstlichen Intelligenz ist wohl bei weitem noch nicht abgeschlossen. Jetzt wurde bekannt, dass Googler aller Abteilungen aushelfen sollen.


google bard logo

Die Präsentation von Bard wird als direkte Reaktion auf den Erfolg von ChatGPT bzw. der Integration dieser Technik in die Bing-Websuche gesehen – und war es ziemlich sicher auch gewesen. Doch nicht nur die Präsentation kam zu früh und war selbst nach Ansicht vieler Google-Mitarbeiter übereilt, sondern auch die Datenbasis ist wohl noch nicht auf dem Level, wie man es zum Markteintritt gerne hätte.

Natürlich lernt eine KI nie aus, aber die Basis muss vorhanden sein, die Fakten sollten korrekt sein und natürlich muss auch der Ausdruck ein gewisses Niveau erreichen. Weil das offenbar noch nicht der Fall ist, hat Google-CEO Sundar Pichai nun in einem internen Memo alle Google-Mitarbeiter dazu aufgerufen, Bard zu nutzen. Jeder soll den ChatBot für zwei bis vier Stunden nutzen und entsprechendes Feedback abgeben. Bei Googles Stamm von über 200.000 Mitarbeitern kommt da einiges an wertvollem Feedback zusammen, bevor man es auf frühe öffentliche Nutzer loslässt.

Das Memo ist zwar öffentlich, aber die Details sind dennoch je nach Medium widersprüchlich. Geht es nur um die Nutzung und das Feedback oder tatsächlich um die Weiterentwicklung in irgendeiner Form? Vermutlich Erstes. In dem Memo heißt es, zwei bis vier Stunden Zeit investieren, woraus gleich mehrere Medien „zwei bis vier Stunden PRO TAG“ gemacht haben. Das steht nicht drin, aber es fehlen auch Infos. Sollte sich das tatsächlich auf pro Tag beziehen, was ich für fast ausgeschlossen halte, würden wohl viele weitere Projekte weitgehend zum Erliegen kommen.




Das Memo an die Google-Mitarbeiter

Hallo Googler,

wir freuen uns sehr, dass wir Bard für ein internes „Dogfooding“ öffnen können, um es für die Markteinführung vorzubereiten. Dies ist ein wichtiger Schritt, da wir daran arbeiten, die Technologie verantwortungsvoll zu entwickeln – ein großes Dankeschön an das Bard-Team und an alle, die sich die Zeit nehmen, die Technologie zu testen. Wenn Sie es noch nicht ausprobiert haben, finden Sie unter go/bard-dogfood eine Anleitung zur Teilnahme.

Ich weiß, dass dieser Moment unangenehm aufregend ist, und das ist auch zu erwarten: Die zugrundeliegende Technologie entwickelt sich rasant weiter und bietet so viel Potenzial. Dies wird ein langer Weg sein – für alle, in allen Bereichen. Das Wichtigste, was wir jetzt tun können, ist, uns darauf zu konzentrieren, ein großartiges Produkt zu bauen und es verantwortungsvoll zu entwickeln. Aus diesem Grund haben wir Tausende von externen und internen Testern, die die Antworten von Bard auf Qualität, Sicherheit und Realitätsnähe prüfen. Lassen Sie uns die Herausforderung annehmen und die Iteration fortsetzen, auch mit Benutzern und Entwicklern.

Und denken Sie daran, dass einige unserer erfolgreichsten Produkte nicht als Erste auf den Markt kamen. Sie setzten sich durch, weil sie wichtige Nutzerbedürfnisse erfüllten und auf fundierten technischen Erkenntnissen beruhten. Mit der Zeit gewannen wir das Vertrauen der Nutzer, und immer mehr Menschen begannen, sich auf sie zu verlassen.

Hier können wir Ihre Hilfe gebrauchen: Lassen Sie die Energie und Begeisterung des Augenblicks in unsere Produkte einfließen. Testen Sie Bard unter Druck und machen Sie das Produkt besser. Ich würde mich freuen, wenn jeder von Ihnen einen tieferen Beitrag leisten würde, indem Sie zwei bis vier Stunden Ihrer Zeit opfern. Siehe unten für weitere Details.

KI hat schon viele Winter und Frühlinge hinter sich. Und jetzt blüht sie wieder auf. Als ein Unternehmen, das sich auf KI spezialisiert hat, haben wir viele Jahre darauf hingearbeitet und sind jetzt bereit dafür. Konzentrieren wir uns darauf, unseren Nutzern tolle Erlebnisse zu bieten und Dinge auf den Markt zu bringen, auf die wir alle stolz sein können.

-Sundar

» Künstliche Intelligenz: Neues Google-Projekt erzeugt überraschend realistische Bilder aus Text (Galerie)

» Google Assistant: Erinnerungen werden zu Aufgaben – Integration von Google Tasks in Kürze (Screenshots)

Letzte Aktualisierung am 18.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Der Standard]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket