Stadia: Wie erfolgreich war Googles Spieleplattform? Umfrage gibt interessante Einblicke in die Nutzerzahlen

google 

Die Tage von Googles Spieleplattform sind gezählt: In wenigen Tagen wird Stadia der Stecker gezogen, obwohl das Produkt bis zur Verkündung der Schliessung in puncto Spieleauswahl wachsen konnte. Aber konnte auch die Nutzerbasis wachsen, wie viele Spieler hat(te) Stadia und wie populär ist die Plattform? Eine damalige Umfrage gibt darauf zwar keine konkreten Antworten, aber kann mit recht beeindruckenden Werten für das Google-Produkt aufwarten.


stadia logo

Bei Stadia gibt es gefühlt nur Schwarz und Weiß: Entweder man ist / war begeisterter Nutzer und leidenschaftlicher Fürsprecher oder man ist erklärter Gegner und sieht sich durch die baldige Einstellung bestätigt. Beide Seiten hatten stets gute Argumente, aber in der öffentlichen Wahrnehmung hat die letzte Gruppe den größeren Anteil. Ich hatte hier im Blog schon mit einem Blick in die Glaskugel die Zukunft von Stadia beschrieben, die eigentlich recht rosig aussah. Das galt allerdings nur für die Technologie bzw. das Produkt hinter dem Produkt.

Aber auch die Spieleplattform selbst scheint eine größere Reichweite gehabt zu haben, als es so mancher Beobachter glauben würde. Schenkt man einer damaligen Umfrage Glauben, konnte Stadia einen überraschend großen Nutzerkreis erreichen und musste sich vor den großen Namen eigentlich nicht verstecken. Der Titel der Umfrage ist zwar ein wenig provokativ gewählt, aber es geht hier nur um die Zahlen. Gefragt wurden knapp 1000 Spieler, welche Spiele-Dienstleistungen sie zwischen Januar und Dezember 2021 in Anspruch genommen haben.

Dabei werden sprichwörtlichen Äpfel und Birnen miteinander verglichen, aber es geht gar nicht so sehr um die Plattform des Gamings an sich, sondern eher um das Abo-Modell und den Bezug der Spiele. Schaut euch einfach einmal selbst das Ergebnis an, das Antworten für Deutschland, UK und die USA auflistet. Offenkundig sind US-Nutzer experimentierfreudiger und nutzen mehrere Dienste zugleich.




stadia umfrage nutzung xbox playstation

Immerhin 13 Prozent aller befragten deutschen Spieler haben Stadia eine Chance gegeben, in den USA sind es sogar 20 Prozent. Das umfasst auch die Nutzer, die einmal hereingeschaut haben und nie wieder gekommen sind – was aber gleichermaßen auch für alle anderen Angebote gilt. Damit liegt Stadia nur knapp hinter Apple Arcade und muss sich auch vor großen Namen von PlayStation Plus über den Xbox Game Pass bis hin zu Nintendo und Amazon nicht verstecken.

Der Xbox Game Pass, der in der Relevanz weiter wächst, kommt auf eine doppelt so hohe Zustimmung wie Stadia. Allerdings ist die Xbox auch schon viele Jahre auf dem Markt, eine starke etablierte Marke, das Produkt tief in Windows integriert und allein schon durch die Gutscheinkarten im Supermarkt sowie natürlich dem Gaming-Marketing omnipräsent. Meiner Meinung nach hätte sich Stadia im Vergleich überhaupt nicht verstecken müssen. Vor allem dann nicht, wenn man das negative Image mit einrechnet, an dem Google selbst durch zahlreiche „falsche“ Entscheidungen nicht ganz unschuldig ist.

Sollte Stadia wirklich erfolgreicher gewesen sein, als man vom öffentlichen Bild meinen würde, wäre die Einstellung nur noch überraschender.

[Statista]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Stadia: Wie erfolgreich war Googles Spieleplattform? Umfrage gibt interessante Einblicke in die Nutzerzahlen"

  • Nach wie vor bin ich der Meinung das größte Problem war das das keiner kannte. Ich habe sehr viele Bekannte (Gamer und nicht-Gamer) gefragt: Keiner wußte was Stadia überhaupt war. Den XBOX-Game-Pass kannten aber fast alle. Hätte der große Werbekonzern mal so Werbung gemacht wie für das Pixel sähen die Zahlen auch garantiert anders aus…war ja aber anscheinend gar nicht gewünscht..wer weiß vielleicht hätte zu viele User die Server gesprengt und dann hätte man schlecht da gestanden…wer weiß

  • Ich war auch überaus zufrieden als absoluter Gelegenheitszocker…
    Bei XBox und Co. werden, wenn ich mal zocken möchte, immer update geladen und dann is meine Motivation zu zocken glei wieder dahin… 😀

    • Ich bin auf Geforce Now gewechselt…alles etwas langsamer und weniger komfortabel als bei Stadia, aber dennoch eine super alternative. Ich bin zufrieden. Vor allem weil man zugriff auf mehr Spiele hat.

  • Ich fand das Experiment genial. Jedoch hat man echt ein paar komische Fehler am Anfang gemacht. Vom Gefühl hat Google die Lust verloren, als Microsoft angefangen hat ständig für zig Milliarden Spielestudios aufzukaufen.

Kommentare sind geschlossen.