Pixel Tablet (Pro): So hat Google das Smart Home-Tablet überraschend ausführlich vorgestellt (Galerie & Video)

pixel 

Google wird schon bald das neue Pixel Tablet vorstellen, das gefühlt schon sehr lange bekannt ist und von Google selbst mehrfach gezeigt wurde. Vor einigen Monaten hat man die Doppelnutzung als Smart Display thematisiert und ausführlich vorgestellt, vermutlich nicht ohne Grund. Aus aktuellem Anlass zeigen wir euch erneut, wie sich das Tablet einhändig in ein Smart Display verwandeln lässt.


pixel tablet

Vermutlich ging es nicht nur mir so: Als die ersten Smart Displays auf den Markt kamen, war mein erster Gedanke, ob man das Display abnehmen und das Gerät als Tablet nutzen kann. Der zweite Gedanke war, warum das nicht geht – denn es war nicht möglich. Das dürfte man sich auch bei Google gefragt haben und wird nach mehreren Generationen der Nest Smart Displays in diesem Jahr eine Kombination aus beiden Geräten herausbringen.

Erstmals angekündigt wurde das Pixel Tablet schon im Frühjahr auf der Google I/O 2022, allerdings nur mit einem sehr kurzen Teaser. Auf dem ‚Made by Google‘-Event im Herbst war man rund um die Pixel 7-Vorstellung schon deutlich gesprächiger und hat das Gerät sowie dessen große Stärke ausführlicher vorgestellt. Weil diese Dopplung schon vorab geleakt wurde, musste man das nicht länger geheim halten. Zwar geht man nicht auf Einzelheiten zum Tablet oder dem Dock ein, zeigt aber das Grundkonzept und dürfte wohl dafür sorgen, dass solche Geräte sich in den nächsten Jahren etablieren.

Im Folgenden findet ihr einige wichtige Aufnahmen aus der Vorab-Präsentation des Geräts sowie darunter das gesamte Video. Mit sechs Minuten hat es eine angenehme Länge, sodass ihr euch schon jetzt selbst von den Möglichkeiten überzeugen könnt. Persönlich war ich bisher kein Fan von Smart Displays, habe aber eine Handvoll Tablets mit diversen Füßen, Halterungen bzw. in Wandmontage im Einsatz. Das Pixel Tablet mit Smart Display-Funktion wäre die perfekte Ergänzung.




pixel tablet teaser 2

pixel tablet teaser 3

pixel tablet teaser 4

pixel tablet smart home ständer

pixel tablet back




Die gesamte Präsentation wirkte schon damals wie eine Produktankündigung, denn man hält für diese Kernfunktion kein Detail zurück. Es ist ein normales Tablet und ein normaler Lautsprecher, der gleichzeitig als Standfuß sowie Ladegerät fungiert. Wichtig ist die Fusion der beiden Geräte, denn diese dürfte tatsächlich sprichwörtlich im Vorbeigehen möglich sein. Einfach draufsetzen, passt. Einfach im Vorbeigehen abnehmen, ohne den Standfuß mitzureißen. Möglich macht das ein cleverer Magnetverschluss, wie man auf der Bühne betont, es aber technisch nicht im Detail zeigt.

Google wird das Tablet womöglich erst zur Google I/O vorstellen, ein Jahr nach der ersten Ankündigung, persönlich rechne ich aber mit einem früheren Termin. Dass man diesen Smart Display-Modus schon Monate zuvor so ausführlich gezeigt hat, könnte an Apple liegen, das nach aktuellen Leaks ein ähnliches Produkt planen soll. Vielleicht nicht als iPad mit Smart Display-Funktion, sondern als Smart Display mit Tablet-Funktion. Das würde die frühe Ankündigung und die Aussparung des Magnetverschlusses erklären, bei dem Apple mit MagSafe einen Technologievorsprung hat.

Und weil es wohl doch nur ein Tablet geben wird, muss Google mit dem Pixel Tablet all-in gehen.

» Pixel Tablet (Pro): Es wird nur ein Google-Tablet geben – neue Neue Infos und Bilder sind da (Galerie & Video)

» Google Home: Neue Wifi-Oberfläche zeigt sich – neues Design zur Verwaltung der Wifi-Geräte (Screenshots)

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Pixel Tablet (Pro): So hat Google das Smart Home-Tablet überraschend ausführlich vorgestellt (Galerie & Video)"

  • Ein Tablet kann auch einfach gute Lautsprecher integriert haben. Der Ministänder als Lautsprecher macht es auch nicht viel besser. Im Gegenteil. Vorher hatte man eine Hülle mit integriertem Ständer und konnte das Tablet so überall hinstellen.

    Google meint immer noch, dass sie gegen Alexa oder Sonos anstinken könnten und so mehr YouTube Music Abos in die Welt bekommen. Ich persönlich will aber guten Klang und auch ab und zu mal richtig Dampf. Was soll man da mit einer Box in der Größe eines Kaffeebechers.

    Und mit Matter versprechen sie sich wohl, dass man KNX, Home Assistant, ioBroker, Homematic, etc aufgibt und Google Smart Home als Zentrale verwendet. Der Google Friedhof ist doch schon Warnung genug. Wobei ich eh nicht verstehe was das immer mit den Buttons für die Beleuchtung von Räumen haben. Entweder hat man smarte Schalter oder eine Sprachsteuerung oder Automatismen. Ich nehme doch nicht erst ein Tablet in die Hand?!

    Früher hatte ich das Google Nexus 7 mit Qi. Hat man einfach auf das Qi Ladepad gelegt und am nächsten Tag war es voll. Es gibt doch mittlerweile so viele Lampen und Möbel mit Qi. Einfach mal wieder Tablets damit rausbringen und gut ist. Wäre schon revolutionär genug.

  • Falls es einen USB-Anschluss hat, der USB Digital Audio Out an einen DAC unterstützt, könnte es als HiFi Streaming-Zentrale gekauft sein. Chromecast Built-In dürfte ja vorhanden sein.

Kommentare sind geschlossen.