Kommt das Twitter-Smartphone? Elon Musk zieht gegen Apple in den Krieg – schon bald auch gegen Google?

apple 

Das könnte bald eskalieren: Erst vor wenigen Tagen hat Elon Musk angekündigt, notfalls ein eigenes Smartphone zu entwickeln, wenn die Twitter-App aus den App Stores von Google und Apple herausgeworfen wird – und jetzt scheint er genau das zu provozieren. In einer Serie von Tweets schießt Musk gegen Apple und macht dabei auch klar, dass es wohl schon Reibungen zwischen den Unternehmen gegeben hat. Das dürfte auch für Google gelten.


elon musk twitter

Mit Twitter hat sich Elon Musk eine Plattform ans Bein gebunden, die seit jeher schwierig zu führen war und sich jetzt gefühlt täglich ein Stück weit neu erfinden soll. Musk-typisch wirft er auch bei diesem Unternehmen sein gesamtes Gewicht in die Waagschale und scheut keine Konfrontationen – selbst mit sehr wichtigen Geschäftspartnern. Einer dieser wichtige Geschäftspartner ist Apple, das bisher nicht nur Werbung geschaltet hat, sondern auch für die Twitter-Verbreitung auf den iPhones zuständig ist.

Doch plötzlich schießt Musk gegen Apple und veröffentlicht in einer Serie von Tweets eine Reihe von Argumenten gegen Apple. Dabei geht es um die 30 Prozent-Abgabe im App Store, um strenge App Store-Regeln, um Zensur im App Store, eingestellte Werbebuchungen, möglicherweise zurückgehaltene Twitter-Updates und schlussendlich veröffentlicht ein Bild, das als Kriegserklärung zwischen Apple und Elon Musk (nicht Twitter) verstanden werden kann.

Schaut euch einfach einmal die folgenden Tweets an, in denen die Argumente gegen Apple gesammelt werden und die im Laufe der nächsten Tage sicherlich noch um viele weitere Tweets ergänzt werden. Das Kalkül ist klar, denn er möchte Stimmung gegen Apple machen, um das Unternehmen möglicherweise mit einer nicht bekannten Forderung unter Druck zu setzen. Doch da kennt er Apple wohl schlecht.







Vermutlich geht es wohl um das Twitter-Abo, für das sich Apple auf dem iPhone seine Provision holen will, die wiederum von Musk wohl nicht bezahlt wird. Schon in den letzten Tagen ging durch die Medien, das er das Bezahlen vieler Rechnungen erst einmal gestoppt hat, darunter vielleicht auch finanzielle Transaktionen an Apple. Das dürfte man bei Apple schnell bemerkt und Musk die Rute ins Fenster gestellt haben, was seine aktuelle Explosion erklären würde.

Ist das Twitter-Smartphone schon in Planung?
Aber warum berichte ich hier im Blog über diesen Fall? Weil es meiner Meinung nach kein Zufall ist, dass erst vor wenigen Tagen ein eigenes Twitter-Smartphone / Musk-Smartphone in Aussicht gestellt wurde und jetzt plötzlich gegen Apple geschossen wird. Ähnliches könnte er schon bald mit Google tun und wenn er sich hinter den Kulissen ähnlich aufführt wie auf Social Media, verstehen die beiden App Store-Betreiber sicherlich keinen Spaß. Und dann ist das gestern noch belächelte Smartphone-Thema plötzlich aktuell und es ist vorstellbar, das es da längst Pläne gibt.

Es bleibt weiter spannend…

» Android & iOS: Neue Konkurrenz durch Elon Musk? Der Twitter-CEO stellt ein eigenes Smartphone in Aussicht


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Kommt das Twitter-Smartphone? Elon Musk zieht gegen Apple in den Krieg – schon bald auch gegen Google?"

    • Warum sollte Musk „irre“ sein?
      Was genau ist denn so schlimm daran, das er freie Meinungsäusserung will?

      Ich finde es witzig, wie die Mediengläubigen, die glauben Zensur „falscher Meinungen“ führe zum gegenseitigen Wohlfühlen, jetzt total Panik schieben das ihnen das gleiche passieren kann, was sie jenen mit der „falschen“ Meinung angetan haben…

      Irre ist allerhöchsten die Reaktion darauf, das ein Reicher einem anderen Reichen das Unternehmen „Twitter“ abgekauft hat. Der Eine ist gut, weil er gerne Zensiert, der andere ist böse, weil er freie Meinungsäusserung bevorzugt…

      Musks Kauf ist doch ein deutliches Zeichen wie verkorkst die Gesellschaft geworden ist durch die SocialJustice, dem Ausmerzen/Ausblenden von Meinungen die nicht der eigenen Echochamber entspricht und so…

      Weist du: jene, die sich vor freier Meinungsäusserung fürchten sind jene, die durch die freie Meinung ihre Pfründe davon schimmen sehen. …frag mal jemanden, der die DDR noch erlebt hat; wie das damals war. Und führ dir vor Augen, das wir noch immer mit maximaler Geschwindigkeit just auf jene Zeiten zusteuern! Stichwort §130!

      „Irre“ ist das, was seit 2016 auf Twitter los war.

Kommentare sind geschlossen.