ChromeOS Flex: Auf diesen Geräten könnt ihr Googles Betriebssystem installieren & so gehts (Windows & Mac)

chrome 

Google hat vor wenigen Tagen das neue Betriebssystem ChromeOS Flex offiziell freigegeben, das als Ableger von ChromeOS älteren Computern und Macs ganz neues Leben einhauchen soll. Wer das ausprobieren möchte, kann das ab sofort tun, wenn ihr ein geeignetes älteres Gerät besitzt: Auf diesen Geräten kann ChromeOS Flex jetzt eingesetzt werden und so wird es einfach per USB-Stick installiert.


chrome os flex

ChromeOS Flex setzt die von ChromeOS begonnene Mission fort, Geräte mit möglichst geringen technischen Anforderungen zu nutzen und zu (vergleichsweise) neuen Höchstleistungen zu treiben. Durch dieses Konzept können Chromebooks sehr günstig verkauft werden, aber Google will nun auch in einem langfristig vielleicht noch lukrativeren Bereich wachsen: Ausgediente Computer, die nicht mehr über ganz zeitgemäße Hardware verfügen, sollen sich mit ChromeOS Flex in Chromebooks verwandeln lassen.

Allerdings ist das wohl nicht ganz so trivial, wie sich das für den Endnutzer darstellt: Stick rein, booten, fertig. Im Hintergrund sind dafür viele Vorarbeiten notwendig, sodass die Liste der unterstützen Geräte endlich ist und die Funktionsfähigkeit nicht auf jedem Computer oder Mac garantiert werden kann. Google pflegt schon heute lange Listen von Computern, auf denen ChromeOS Flex jetzt oder erst in naher Zukunft eingesetzt werden kann.

Man listet die einzelnen Modelle nach Hersteller sortiert auf und teilt diese in drei Kategorien ein:

  • "" Verified to work—Models are expected to work with Chrome OS Flex.
  • "" Minor issues expected—Models are likely to support at least basic functionality, but are still being worked on by our team. You might run into minor issues.
  • "" Major issues expected—Models are known to have major issues, such as boot issues, and are not currently recommended for use with Chrome OS Flex. Future releases will improve support for these models.




chrome os flex how it works

Google verspricht, dass mittelfristig alle Geräte auf den langen Listen einen grünen Haken haben werden und somit ChromeOS Flex sicher und ohne erwartbare Probleme verwendet werden kann. Bis es soweit ist, gibt es noch Geräte mit kleineren Problemen sowie diese, bei denen man nach aktuellem Stand dringend von der Installation abrät. Sicherlich kann es immer mal unvorhergesehene Probleme geben, aber man wird diese neuen Ambitionen hoffentlich dauerhaft hochhalten und an diesen arbeiten können.

Ihr findet die List aller Geräte auf dieser Google Support-Seite. Besonders bei Acer, Dell, HP und Lenovo gibt es sehr lange Listen. Natürlich ist auch Apple mit einigen Macs dabei und auch Konkurrent Microsoft hilft man auf den Surface-Geräten gerne mit einem moderneren Betriebssystem weiter. Was Googles Garantie alles umfasst, und was es nicht enthält (beispielsweise Bluetooth), könnt ihr auf dieser Support-Seite nachlesen.

So könnt ihr es installieren
Solltet ihr euer Gerät auf der Liste gefunden haben oder es einfach dennoch auf eigenes Risiko probieren wollen, könnt ihr das überraschend leicht tun. Ihr benötigt nur einen USB-Stick, auf dem das entsprechende bootbare Image aufgespielt ist und schon kann es losgehen. Eine ausführliche Anleitung findet ihr auf dieser Support-Seite.

Selbstverständlich verfolgt Google mit diesem Programm eigene Interessen, aber dennoch ist es eine gute Sache, dass man auf diese Weise einiges an Elektroschrott verhindern will.

» ChromeOS Flex: So könnt ihr das neue Betriebssystem installieren & Computer in ein Chromebook verwandeln


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket