Android: Das Smartphone mit den Augen steuern – neue Google-App gibt den Menschen neue Freiheiten (Videos)

google 

Google arbeitet schon seit vielen Jahren daran, die eigenen Plattformen soweit wie möglich barrierefrei zu gestalten und selbst Menschen mit stark eingeschränkten Möglichkeiten ganz neue Freiheiten zu geben. Nun hat man die im vergangenen Jahr vorgestellte App Look to Speak in weitere Sprachen übersetzt und bietet auch deutschen Nutzern die Möglichkeit, die Sprachausgabe nur mit den Augen zu steuern. Das Konzept ist noch ganz am Anfang, bietet aber schon jetzt neue Wege zur Kommunikation.


look to speak screenshots

Smartphones bieten sehr viele Möglichkeiten und sind in vielen Fällen ein wichtiges Werkzeug, um Menschen mit Behinderungen mehr Freiheiten zu geben. Google bietet schon seit längerer Zeit spezielle Apps für Blinde und sehbehinderte Menschen an, die die Umgebung beschreiben, bietet Textbeschreibungen für Hörbehinderte und nun widmet man sich einem neuen Bereich. Die noch recht junge App Look to Speak ermöglicht es, einen ersten Bereich des Smartphones mit den Augen zu steuern.

Mit Look to Speak erhalten die Nutzer die Möglichkeit zu kommunizieren, in dem der Text einfach mit den Augen ausgewählt wird. Dafür wird die Oberfläche in die drei Bereiche LINKS, RECHTS und OBEN eingeteilt. In den beiden seitlichen Spalten werden Worte oder Wortgruppen aufgelistet, die einfach durch einen Blick ausgewählt werden können. Entscheidet man sich für einen der acht Begriffe auf der linken Seite, genügt ein Blick nach Links und die Liste teilt sich erneut in Links-Rechts mit jeweils vier Begriffen. Nach drei Runden hat man dann den finalen Begriff, der ein Teil des Satzes wird.

Klingt komplizierter, als es wirklich ist. Schaut euch einfach die beiden Videos an, in denen das Prinzip sehr einfach erklärt und der praktische Einsatz im Alltag gezeigt wird. Wirklich eine sehr gute Sache, die sich sicherlich in Zukunft stark ausbauen lässt und über das blickende Diktieren von Texten hinausgehen kann.




Seit wenigen Tagen ist die App auch in deutscher Sprache verfügbar und kann dementsprechend deutsche Satzteile vorschlagen und anschließend vorlesen.

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Die neuen Google-Smartphones vertragen sich nicht mit allen Ladergeräten; Laden nicht

» Onlinesicherheit: Das sind die 200 meistgenutzten (und schlechtesten) Passwörter & Details zur Knackzeit

Look to Speak
Look to Speak
Entwickler: Google Creative Lab
Preis: Kostenlos

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket