Google Maps Streetview: Rätselspaß mit den Streetview-Aufnahmen; GeoGuessr bietet viele Herausforderungen

maps 

Mit Google Maps Streetview hat jeder Nutzer die Möglichkeit, viele Orte dieser Welt zu erkunden und ein mehrere Millionen Kilometer langes Straßennetz virtuell per Mausklick zu befahren. Und wer glaubt, schon alles gesehen zu haben, sollte sich einmal die Plattform GeoGuessr ansehen, die ganz unterschiedliche Herausforderungen bietet. Das Ziel ist es, herauszufinden, wo der Zufallsgenerator euch abgesetzt hat.


google maps streetview logo

Die Plattform GeoGuessr ist in den letzten Tagen aufgrund des Utah-Monolithen durch die Medien gegangen und dem einen oder anderen Leser vielleicht schon bekannt: Als Nutzer erhält man diverse Herausforderungen, die sich stets um das gleiche Thema drehen und die geographischen Spürnasenkenntnisse herausfordern: Der Zufallsgenerator setzt euch innerhalb von Google Maps Streetview irgendwo auf dieser Welt ab und ihr müsst herausfinden, wo das ist. Je genauer der Punkt auf der Weltkarte getroffen wird, desto mehr Punkte gibt es.

Eine Runde spielt sich großteils in der Streetview-Ansicht ab, in der man sich frei drehen und auch zoomen kann, um Anhaltspunkte herauszufinden. Je nach eingestelltem Schwierigkeitsgrad oder gewählter Herausforderung gibt es eventuell ein Zeit- oder auch Bewegungslimit. Standardmäßig kann man sich frei bewegen und somit weitere Streetview-Ansichten laden, in den schweren Varianten ist man aber auch nur auf einziges Bild angewiesen. Je nach Region kann das extrem schwer bis (meiner Meinung nach) unmöglich sein.

Natürlich kann man das riesige Glück haben, direkt vor einem Ortsschild abgesetzt zu werden – aber auch dann hat man vielleicht einen Ortsnamen, der einen auf der Weltkarte aber nicht viel weiter bringt und vielleicht keinen Anhaltspunkt auf das Land liefert.

» Google Maps Streetview: Google braucht Unterstützung – nun kann jeder Straßenbilder erstellen und hochladen


Google Maps: Fehler auf der Kartenplattform führten zu ernsten Problemen und kleinen Katastrophen (Teil 2)




geoguessr screenshot

Als Spürnase muss man dann auf Hinweise achten, die man aus den Bildern ziehen kann. Weil Autokennzeichen bei Streetview bekanntlich verpixelt sind, können die nur Ausnahmefällen helfen. Aber vielleicht die Umgebung? Der Links- oder Rechtsverkehr, die dominierenden Automarken, Geschäfte, Landschaft oder gar der Stand der Sonne? Ich persönlich habe es in meinen Testrunden meist nur nach sehr langen Strecken geschafft, meinen Standort ungefähr herauszufinden. Man kann natürlich so weit “fahren”, bis man besagtes Ortsschild oder Straßenschilder findet, aber das ist nicht der Sinn der Sache.

Die Plattform bietet kostenlose Möglichkeiten zum Spielen, erfordert aber eine Anmeldung. Wer dem Spiel verfällt, benötigt allerdings ein kostenpflichtiges Pro-Abo, um häufiger zu spielen, Einstellungen vorzunehmen, Freunde herauszufordern oder an globalen Challenges und mehr teilzunehmen. Macht wirklich Spaß und ist sicher ein lustiger Zeitvertreib, den man sich vor allem in der kostenlosen Variante einmal ansehen kann.

Während es bei den Amateuren schon erfreulich ist, das richtige Land zu finden, sind die Profis (die auch Live bei Twitch streamen) sogar soweit, die korrekte Straße bis auf wenige Meter genau zu finden. Schaut es euch einmal an.

» GeoGuessr

» Google Maps Streetview: Google braucht Unterstützung – nun kann jeder Straßenbilder erstellen und hochladen


Google Maps: Fehler auf der Kartenplattform führten zu ernsten Problemen und kleinen Katastrophen (Teil 2)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket