Google Chrome: So lässt sich die neue (und lästige) Tab-Vorschau deaktivieren & so soll es einmal aussehen

chrome 

Vor wenigen Tagen hat Google mit dem Rollout von Chrome 78 für den Desktop begonnen und bringt viele neue Funktionen in die Browser-Oberfläche für Windows, Mac sowie Linux. Zu diesen Neuerungen gehört die Tab-Vorschau, die mit dieser Version den ersten Schritt hin zu einer völlig neuen Tab-Ansicht macht und noch stark ausgebaut wird. Wer sich daran im aktuellen Stadium stört, kann es aber auch sehr einfach abschalten.


Googles Entwickler finden selbst an einer so simplen Oberfläche wie der des Chrome-Browsers immer wieder Potenzial für weitere Optimierungen und können nie lange einen Stein auf dem anderen lassen. Insbesondere die Tabs, als eines der sichtbarsten Elemente überhaupt, haben es den UI-Designern aktuell angetan. Nach einer langen Experimentierphase hat man eine perfekte Darstellung für die Tab-Gruppen gefunden und auch an anderer Stelle geht es weiter.

google chrome dark mode logo

Weil in den einzelnen Tabreitern nur wenig Platz ist, zeigt jeder Tab beim Überfahren mit dem Cursor eine kurze Quickinfo bestehende aus dem vollständigen Titel an – so war es zumindest bis Chrome 77. Die neue Version Chrome 78 räumt damit nun auf und zeigt nicht nur den Titel, sondern auch die Domain an. Es wird also zum einen zweizeilig und zum anderen auch erstmals formatiert, statt auf den vom Betriebssystem verwendeten Standard zu setzen. Außerdem werden lange Titel gekürzt und sind überhaupt nicht mehr vollständig zu sehen. Und was noch dazu kommt: Die Quickinfo wird sofort und ohne jegliche Wartezeit angezeigt. Lästig.

Bald auch mit Screenshots
Google hatte diese Neuerung bereits vorab gezeigt und angekündigt, dass im nächsten Schritt auch ein Screenshot der dahinter befindlichen Webseite angezeigt werden soll. Zum schnell finden kann das praktisch und lästig zugleich sein – hängt natürlich auch vom Geschmack und den Vorlieben des Nutzers ab. Wer dem Ganzen schon jetzt einen Riegel vorschieben möchte, kann das aber direkt über den bekannten Weg der Chrome-Flags tun.

Fraglich natürlich, wie immer, wie lange das funktioniert und ob das später auch noch greifen wird, wenn dieser Bereich erst einmal weiter ausgebaut wird.



So lässt sich die neue Quickinfo deaktivieren

  1. Öffnet chrome://flags im aktuellen Chrome-Browser
  2. Sucht den Eintrag #tab-hover-cards und stellt diesen auf „disabled“
  3. Stellt vorsorglich vielleicht auch den Eintrag #tab-hover-card-images auf „disabled“
  4. Jetzt den Browser neu starten und fertig

Tabstrip kommt

google chrome tab strips enabled

Schon bald wird die Tableiste vollkommen umgebaut und nicht nur mit den farbenfrohen Tab-Gruppen versehen, sondern auch einen völlig neuen Bereich mit großen Vorschaubildern in Form von Screenshots bekommen. Auf obigem Screenshot könnt ihr das bereits sehen. Weitere Screenshots, eine Videodemo sowie eine Anleitung zum Ausprobieren dieses neuen Tabstreifens findet ihr im folgenden verlinkten Artikel.

» Google Chrome: Browser-Tabs bekommen eine völlig neue ‚Tab Strip‘-Vorschauleiste – so könnt ihr es testen

Siehe auch
» Google Chrome 78 ist da: Telefon-Anrufe vom Desktop starten, neue Theme-Auswahl, Passwortcheck & mehr


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.