Google Fotos: Eingeladenen Personen kann der Zugriff auf geteilte Alben nicht mehr entzogen werden

photos 

Google Photos ist eine sehr praktische und von vielen Nutzern verwendete Fotoverwaltung, die insbesondere ihre Stärke in der Organisation von Fotos hat, wie wir euch in diesen 13 Google Photos Tipps bereits gezeigt haben. Doch wenn es darum geht, Fotos mit anderen zu Teilen, ist es plötzlich nicht mehr ganz so smart. Jetzt ist aufgefallen, dass es tatsächlich keine Möglichkeit gibt, einen einmal eingeladenen Nutzer wieder zu entfernen.


Fotos sind für viele Menschen sehr wertvoll und sollen natürlich für die Ewigkeit aufbewahrt werden – wobei Google Photos sowohl mit dem unbegrenzten Speicherplatz als auch mit der intelligenten Sortierung helfen kann. Gerade Fotos sind aber auch ein Beispiel für Inhalte, die häufig mit anderen Nutzern geteilt werden. Natürlich hat Google Photos eine Teilen-Funktion und kann Bilder oder Alben an beliebige Personen senden. Das sollte man sich aber vorher gut überlegen.

google photos logo

Google Photos macht es sehr leicht, ein ganzes Album zu teilen und kann sowohl intern als auch per E-Mail eine Einladung an andere Nutzer senden. Allerdings ist es aufgrund der verwendeten Methode nicht möglich, einen Nutzer den Zugriff wieder zu entziehen. Das liegt daran, dass Google Photos keine echte Einladung erstellt, sondern lediglich das Album unter einem speziellen Link ablegt, der für alle Nutzer gleich ist. Ist der Link also bekannt, hat der Nutzer dauerhaften Zugriff, selbst wenn er wieder entfernt wird.

Der Google Support schlägt zwei Lösungen vor:

  • Die Person blockieren: Wird die Person blockiert, hat sie keinen Zugriff mehr – allerdings nur dann, wenn sie in das Google-Konto eingeloggt ist. Nutzt die Person Inkognito oder loggt sich aus, ist der Zugriff wieder gegeben.
  • Das ganze Album nicht mehr teilen: Wird das gesamte Album zurückgezogen, ist der Link nicht mehr gültig und führt ins Leere. Das betrifft dann natürlich auch alle anderen Nutzer

Beides ist nicht wirklich praktikabel, aber angeblich arbeitet das Team bereits seit geraumer Zeit an einer Lösung. Diese dürfte aber aufgrund der Link-Methode nicht so einfach umzusetzen sein. Das Einfachste wäre es wohl, für jeden Nutzer eine eigene URL zu erstellen, die dann nach Entfernen nicht mehr funktioniert. Wann mit einer Lösung zu rechnen ist, ist nicht bekannt.

Siehe auch
» Interessanter Einblick: So erstellt Google Photos die Animationen und Video-Highlights für den Nutzer

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.