Google Maps: Spielen in der echten Welt – Spiele bekommen verbesserten Zugriff auf die Kartendaten

maps 

Google steht groß vor dem großen Einstieg in die Spielebranche und wird heute Abend aller Voraussicht nach mindestens eine Spieleplattform sowie eine Spielekonsole vorstellen. Aber auch Google Maps spielt bei dem neuen Fokus eine große Rolle und soll dafür sorgen, dass die virtuellen Welten nicht nur realistischer aussehen, sondern auch der realen Welt entsprechen. Jetzt wurden drei große Verbesserungen für diese Integration angekündigt.


Google wirft große Teile der aktuellen Infrastruktur in die Spielewelt und dürfte durch den bevorstehenden Einstieg in sehr vielen Bereichen profitieren – unter anderem auch mit Google Maps. Schon vor längerer Zeit wurde angekündigt, dass sich die Maps-Plattform für Spieleentwickler öffnen und ein Teil des großen Cloud-Angebot in Kooperation mit Unity sein wird. Gut möglich, dass virtuelle Welten dadurch künftig noch sehr viel größer werden können.

google-maps-logo

Im vergangenen Jahr wurde angekündigt, dass die Google Maps Platform für Spiele geöffnet wird und es ermöglichen soll, Spiele in der „echten“ Welt stattfinden zu lassen. Entwickler profitieren dadurch gleich in mehreren Punkten: Zum einen der erhöhte Realismus, der den Spielspaß sicher erhöhen kann. Hat doch was, wenn man statt durch virtuelle Welten durch die eigene vertraute Umgebung wandern, fliegen oder fahren kann. Zum zweiten sollte man nicht den Aufwand unterschätzen, virtuelle Welten zu erstellen. Auf Basis echter Daten ließe sich das halbwegs automatisieren, ohne auf Zufallswelten zu setzen.

Jetzt hat das Team der Google Maps Platform drei große Verbesserugen angekündigt, die ab sofort für Entwickler zur Verfügung stehen und in aktuellen Spieleprojekten verwendet werden können. Gemeinsam mit den gestern verkündeten Verbesserungen für mobile Spiele eine nette Sache, mit denen sich Google wie aus dem Nichts recht zentral im Spielemarkt platzieren könnte. Im Folgenden lest ihr die drei Verbesserungen inklusive kurzer Beispielvideos.

Die Videos stammen nicht aus realen Spielen und sollen lediglich zeigen, was mit der neuen Plattform möglich ist.



Routenplanung

Die Routenplanung von Google Maps kann in den Spielen verwendet werden und soll dafür sorgen, dass die Spielfiguren, Fahrzeuge oder andere beweglichen Dinge in der „echten“ Welt auch auf „echten“ Routen unterwegs sind und nicht unrealistisch durch die Häuser navigieren oder größere Umwege nehmen. Aber auch besondere Orte wie etwa Sehenswürdigkeiten sollen auf der Karte markiet werden und für den Spieleentwickler abrufbar sein.

Biome-Daten

Spieleentwickler sollen über die APIs sehr umfangreiche Detailinformationen abrufen können, die auch die Beschaffennheit des Untergrunds der aktuellen Region enthalten. So kann abgerufen werden, ob es sich um Graslandschaften handelt, Wüsten, einen Wald oder ein Stadtgebiet mit Häusern. Dadurch wird es möglich, dass die Spiele einzelne Elemente und Objekte an passender Stelle platzieren. In obigem Video ist sehr gut zu sehen, dass die eingesaugten Häuser und Pflanzen an realistischer Stelle stehen.

Diese beiden Videos verdeutlichen noch einmal, dass die Spiele nicht unbedingt in der realen Welt stattfinden müssen, sondern einfach nur die aus Google Maps gewonnenen Daten zur Erzeugung der Spielewelt genutzt werden können. In beiden Fällen sollte es dem Spieler möglich sein, in der eigenen Umgebung zu spielen und so automatisch einen höheren Realismus zu bekommen.



Höhenprofil

In vielen Spielen sind die virtuellen Welten flach und haben keinerlei Erhebungen, was den Realismus negativ beeinflussen kann. Natürlich gibt es viele Objekte, durch die die flache Welt kaschiert wird, aber echte Erhöhungen oder Tiefen gehören gerade bei Real World-Spielen einfach mit dazu. Google Maps unterstützt nun auch dies und stellt das Höhenprofil für die Spiele zur Verfügung.


Da nun schon mehrere Ankündigungen vorweg genommen worden sind – schon gestern gab es einen Livestream von der GDC Keynote – wird es heute Abend wohl noch etwas aufregender zugehen. Wir dürfen sehr gepannt sein, was das Unternehmen alles im petto hat und ob vielleicht noch weitere aktuelle Produkte in das neue Geschäftsfeld integriert werden. Im vergangenen Jahr hatte ich bereits schon einmal analysiert, dass sehr viele Abteilungen davon profitieren werden.

» Ankündgung im Google Cloud-Blog

Siehe auch
» Google großer Einstieg in den Spielemarke: Project Yeti & Project Stream werfen ihre Schatten voraus

» Google Maps: Spaß auf der Karte – die besten Google Maps-Spiele von Pac-Man, Super Mario bis Pokemon


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket