Hardware-Komponenten aus dem eigenen Hause: Google baut eigenes Chip Design-Team auf

google 

Hardware spielt für Google eine immer größere Rolle und wandert zunehmend in das Kerngeschäft des Unternehmens – auch finanziell ist es längst ein Milliardengeschäft. Allerdings lässt Google ganz grob gesagt in den meisten Fällen lediglich die Komponenten zusammenschrauben und klebt das eigene Logo drauf. Einige wenige Komponenten fertigt das Unternehmen schon jetzt selbst und mit dem Aufbau eines Teams in Indien soll dies nun weiter verstärkt werden.


Der Pixel Visual Core in den Pixel-Smartphones wurde von Google entwickelt und kann in vielen Fällen den Unterschied machen, aber auch Serverkomponenten werden von Google bereits seit langer Zeit in Eigenregie entwickelt und gefertigt. Neben einigen weiteren kleinen Ausflügen in diesem Bereich erschöpft es sich dann aber schon wieder mit den Hardware-Aktivitäten des Unternehmens. Aber das könnte sich in Zukunft ändern.

pixel-chip

In Indien hat Google in den vergangenen Monaten bereits ein Team von 20 Mitarbeiter aufgebaut, das einfach nur „gChips“ genannt wird und an Komponenten forschen und diese entwickeln soll. Im Laufe des Jahres soll das Team auf bis zu 80 Mitarbeiter anwachsen und hätte damit schon Gewicht in der Hardwareabteilung des Unternehmens. Die Mitarbeiter wurden bisher von Unternehmen wie Qualcomm, Intel, Nvidia und auch Broadcomm angeworben.

Woran sie arbeiten werden, ist im Detail natürlich nicht bekannt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters soll der Schwerpunkt beim Design von Chips in den Bereichen Bildverarbeitung, Künstliche Intelligenz aber auch im Bereich Cloud liegen. Mittelfristig dürften diese Komponenten wohl in den Pixel-Smartphones und anderer Consumer-Hardware verbaut werden.

Siehe auch
» Milliardengeschäft: Soviel verdient Google mit den Pixel-Smartphones & Home-Lautsprechern

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.