Umbenennung unter Android: Google Keep heißt jetzt Keep Notes

keep 

Googles Entwickler sind derzeit dabei, neue Oberflächen für alle Produkte auszurollen, finden aber auch noch Zeit für weitere kleine Umbauten, die auf den ersten Blick gar nicht auffallen dürften. Und so hat man nun Google Keep unter Android einen neuen Name verpasst und nennt es auf dem Smartphone nun „Keep Notes“. Über die Gründe für diese Umbenennung kann nur spekuliert werden.


Wenn es um die Kreativität bei der Namensfindung geht, dann ist auch Google mit wachsender Unternehmensgröße immer besser dabei, Bezeichnungen zu finden, die nicht mehr unbedingt das widergeben, was man erwarten würde. Das liegt vor allem daran, dass man in vielen Bereichen mehrere Produkte im Angebot hat und auch schon sehr viele Produkte eingestellt hat, deren Bezeichnungen trotz Nachfolgeprodukten nicht mehr verwendet werden.

Google Keep Logo

Google Keep hat vor vielen Jahrn die Nachfolge des Google Notebook angetreten und ist als simpler Notizblock gestartet, der mittlerweile deutlich mehr kann. Auf dem Smartphone hieß das Produkt bisher einfach „Keep“ und hat sich das „Google“ im Namen gespart. Das ändert sich auch bei jetzigen Umbenennung nicht, die beim letzten Update durchgeführt wurde. Jetzt heißt die App einfach „Keep Notes“ – ohne ersichtlichen Grund.

Es kann nur darüber spekuliert werden, dass man vielleicht der Meinung war, dass „Keep“ im Zusammenhang mit der Glühbirne als Logo nicht eindeutig genug als Notizblock erkannt wurde. Möglicherweise könnte aber auch schon bald eine oder mehrere weitere Apps starten, die dann eben „Keep Videos“ oder „Keep Pics“ heißen – obwohl es dafür natürlich schon andere Google-Produkte gibt. Spontan fällt mir dennoch das strauchelnde Google Saves ein.

Und da Google Keep längst auch Medien aufnehmen und speichern kann, ist der Titel „Notes“ vielleicht sogar wieder etwas unglücklich.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.