Windows 10-Nutzer aufgepasst: Das April-Update sorgt für Probleme mit Googles Chrome-Browser

microsoft 

Seit wenigen Tagen ist das April-Update für Microsofts Betriebssystem Windows 10 verfügbar und kann manuell bereits heruntergeladen und installiert werden. Ab kommender Woche steht dann der Rollout per automatischem Update an, aber dieser könnte sich vielleicht noch einmal verschieben – denn mit einem der populärsten Apps überhaupt scheint es große Probleme zu geben. Der Chrome-Browser friert vollständig ein und reißt das ganze Betriebssystem mit.


Microsoft liefert auch beim Betriebssystem Windows mittlerweile seit langer Zeit regelmäßige Updates aus mit denen neue Funktionen Einzug in die Oberflächen halten und auch viele Bugs gefixt und Lücken gestopft werden. So wie bei den Google-Produkten auch, gibt es vorher immer einen Kreis von Testern, die aber offenbar entweder Fehler nicht bemerken oder noch eine leicht andere Konfiguration ausgeliefert bekommen.

windows logo

Einige Nutzer, die das April-Update bereits manuell eingespielt haben, berichten nun von großen Problemen mit dem Chrome-Browser. Der Browser soll mitten während des laufenden Betriebs plötzlich einfrieren und unbenutzbar sein. Das würde eher nach einem Problem auf Googles Seite klingen, wenn da nicht noch ein weiteres nicht zu verachtendes Detail wäre: Auch das gesamte Betriebssystem friert mit ein und lässt sich nicht mehr benutzen.

Reproduzierbar scheint der Fehler nicht zu sein, da er wahllos aber bei den betroffenen Nutzern regelmäßig auftritt. Weder Microsoft noch Google haben sich bisher zu Wort gemeldet, so dass man vorerst einfach abwarten sollte. Spielt das April-Update also einfach noch nicht ein und wartet auf den offiziellen Rollout, den Microsoft wohl erst dann anstoßen wird, wenn das Problem behoben ist.

Einige Nutzer schlagen vor, dass das Abschalten der Hardware-Beschleunigung das Problem löst, aber das kann natürlich nur eine vorübergehende Lösung und kein Dauerzustand sein.



Da sich das Betriebssystem auch nicht neu starten lässt und selbst die populäre Tastenkombination STRG+ALT+ENTF keine Wirkung zeigt, bleibt nur ein Hard Reset durch ein langes Drücken des Power-Buttons. Alternativ soll es aber tatsächlich bei einigen Nutzern auch reichen, den Laptop einfach durch Zuklappen des Displays in den Standby-Modus zu bringen und dann einfach durch Hochklappen wieder aufzuwecken.

Wieder andere geben den Tipp, dass durch ein Reset des Grafiktreibers der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Dazu gibt es eine Tastenkombination, die zumindest mir bisher noch nicht bekannt war: Drückt dazu einfach WIN+STRG+SHIFT+B und innerhalb einer Sekunde wird das Display kurz Schwarz und das Betriebssystem ist wieder da.

Der Rollout des April-Updates wird sich damit dann wohl noch weiter in den Mai hinein verschieben 😉

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: