TRADFRI: IKEAs smartes Beleuchtungssystem lässt sich jetzt auch per Google Assistant steuern (Video)

assistant 

Immer mehr Menschen haben einen Smart Speaker von Google oder auch Amazon zu Hause und haben damit den ersten Schritt getan, die eigenen Vier Wände in ein Smart Home zu verwandeln. Das schwedische Möbelhaus IKEA bietet schon seit längerer Zeit die Smart Home-Beleuchtung TRADFRI an und ist damit ebenfalls schon groß in diesen Markt eingestiegen. Ab sofort lässt sich das IKEA-System auch per Google Assistant auf dem Smartphone oder dem Home-Lautsprecher fernsteuern.


Obwohl sehr viele Menschen ein Smartphone in der Hosentasche und einen Smart TV im Wohnzimmer haben, ist das Thema „Smart Home“ für die meisten Menschen noch weit weg und Zukunftsmusik – und das, obwohl es längst günstige und simple Lösungen gibt. Mit dem Einzug von smarter Beleuchtung in das Sortiment von IKEA und einigen anderen Lösungen von großen Herstellern ändert sich das nun aber langsam. Und jetzt lässt sich die Lösung von IKEA auch für Google-Fans direkt per Smart Speaker bedienen.

ikea smart home tradfri

Schon seit vielen Monaten gibt es im Sortiment von IKEA die TRADFRI-Produkte, die derzeit vor allem aus Lampen und einem Hub bestehen, mit denen sich diese steuern lassen. Dieser Hub lässt sich nicht nur manuell, sondern auch, verbunden über WLAN, mit einer speziellen Android-App über das Smartphone fernsteuern. Vor knapp einem Jahr hatte IKEA angekündigt, dass TRADFRI schon bald auch mit dem Google Assistant kompatibel ist – und jetzt ist es endlich soweit.

Um die neue Möglichkeit zu nutzen, benötigt ihr die TRADFRI-App und müsst diese mit eurem Google-Konto verbinden. über diese App werden die einzelnen Leuchten verwaltet und können auch direkt angesprochen werden. Steht die Verbindung, kann die App auch per Google Assistant ferngesteuert werden und ermöglicht so eine bequeme Steuerung der Lampen per Sprache. Dazu muss nur noch einmalig eine Einrichtung vorgenommen werden, so wie es auf folgenden drei Screenshots sehr gut ersichtlich ist.

google assistant ikea tradfri



amazon smart home

Das TRADFRI-System von IKEA kann aber nicht nur mit Googles Ökosystem verbunden werden, sondern lässt sich schon seit längerer Zeit auch über Amazon Echo und auch über das Apple HomeKit ansprechen und steuern und selbst eine Querverbindung zum direkten Konkurrenten Philips Hue ist vorhanden. Damit decken die Schweden nun alle wichtigen Anbieter ab und dürften so drauf und dran sein, auch das Lampensystem genau so weit zu verbreiten wie alle anderen Möbelstücke.

In obigem Video zeigt IKEA sehr ausführlich, wie das ganze funktioniert. Wer sich für Smart Home bzw. auch die dazugehörige Beleuchtung interessierte, sollte auch einmal bei den Amazon Smart Home-Wochen vorbeischauen, denn dort gibt es aktuell doch recht attraktive Pakete mit den wichtigsten Produkten zum Start, inklusive Echo-Lautsprecher, Beleuchtung und Hub.

» IKEA TRADFRI

Siehe auch
» IKEA Places: Neue Augmented Reality-App platziert die Möbel in den eigenen Vier Wänden

IKEA TRÅDFRI
IKEA TRÅDFRI
Preis: Kostenlos
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot
  • IKEA TRÅDFRI Screenshot

[Caschys Blog]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "TRADFRI: IKEAs smartes Beleuchtungssystem lässt sich jetzt auch per Google Assistant steuern (Video)"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.