Instant: Google testet neue Bezeichnung für die AMP-Webseiten in der Websuche

google 

Die Accelerated Mobile Pages von Google haben sich innerhalb kürzester Zeit weit verbreitet und werden von vielen großen Webportalen umgesetzt. Um diese leichter erkennen zu können, und damit der mobile Nutzer weiß dass das Ergebnis deutlich schneller und schlanker geladen wird, sind diese Ergebnisse bisher mit einem Blitz versehen und zeigen das Wörtchen „AMP“ dahinter an. Jetzt testet Google eine neue Version, die vielleicht leichter verständlich ist.


Mittlerweile haben so viele große Webseiten AMP umgesetzt, das man bei Suchanfragen mit aktuellem Bezug fast sicher sein kann, auf einer AMP-Webseite zu landen – was natürlich auch daran liegt, dass diese in der Websuche hervorgehoben werden, so dass sie den Traffic für die Webseiten erhöhen könnten. Doch auch wenn der Blitz den meisten Nutzern wohl schon einmal begegnet ist, dürfte nicht jedem ganz klar sein, worum es sich dabei überhaupt handelt – das soll nun geändert werden.

Aktuelles AMP-Logo

amp old

Neues Instant-Logo

amp new

Jetzt testet Google ein neues Instant-Logo für die Artikel mit einer AMP-Version und hebt dieses auch farblich besser hervor. Statt wie bisher auf einen dunkelgrauen Text, setzt man nun auf einen blauen Text. Außerdem ist das Wörtchen AMP verschwunden und wird durch „Instant“ ersetzt, womit die meisten Menschen dann wohl schon mehr anfangen können. Sowohl farblich als auch von der Wortwahl erinnert das ganze nun etwas an die Instant Articles von Facebook, die mittlerweile ebenfalls AMP unterstützen.

Derzeit handelt es sich nur um einen Test, aber vermutlich werden diese kleinen Veränderungen schon bald für alle Nutzer ausgerollt, da sich das Wörtchen „AMP“ beim Leser wohl nicht durchgesetzt hat, und Google auch nicht wirklich viel dafür tut um es bekannter zu machen.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Instant: Google testet neue Bezeichnung für die AMP-Webseiten in der Websuche

  • Das Problem bei AMP (Instant) sind z. B. eingebettete Umfragen, welche bei einer AMP nicht geladen werden. Versucht man nun im Browser auf die Desktop-Version zu wechseln, erhält man eine Fehlermeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.