Google Websuche: Start des geplanten „mobile first“-Index verschiebt sich auf unbestimmte Zeit

google 

Das mobile Web wird immer wichtiger und hat dem Desktop-Web längst den Rang abgelaufen – und das hat natürlich Auswirkungen auf viele Bereiche des Internets. Auch die Google Websuche muss diesem Umstand gerecht werden, und aus diesem Grund gab es schon in den vergangenen Jahren viele Änderungen und Anpassungen. Doch jetzt hat ein Google-Entwickler verkündet dass aus dem schon vor einiger Zeit angekündigten reinen Mobile-only-Index vorerst nichts wird.


Die Google Websuche erledigt seit vielen Jahren einen sehr guten Job und findet für alle Anfragen und Nutzer die passenden Inhalte. Doch mittlerweile ist auch das passende Ergebnis für das gerade verwendete Endgerät sehr wichtig und stellt die Entwickler offenbar vor ein größeres Problem als man meinen könnte. Im vergangenen Jahr hatte man daher erwogen, einen Mobile-only-Index aufzubauen und diesen beim Abruf über ein Smartphone zu verwenden – doch dieser verzögert sich nun weiter.

google logo

Eigentlich sollte der getrennte Index für mobile und Desktop-Geräte schon in diesem Jahr online gehen und im Hintergrund freigeschaltet werden, doch offenbar ist die Sache nicht ganz so einfach wie gedacht. Ein Google-Entwickler hat nun am Rande einer Konferez mitgeteilt, dass man „noch viele Quartale“ von einem Launch entfernt ist und die Planungen mittlerweile bis weit in das Jahr 2018 hinein gehen. Gründe für die Verzögerung hat er nicht genannt, aber diese dürften wohl vielfältig sein.

Zum einen kann es nicht zielführend sein wenn Google einen getrennten Index für Desktop- und Mobil-Nutzer aufbaut, da beiden so möglicherweise wichige Informationen und Quellen vorenthalten werden. Zum anderen bietet mittlerweile ein Großteil aller Webseiten eine getrennte mobile Ansicht oder ein Responsive-Design an, so dass die Notwendigkeit eines getrennten Index vielleicht gar nicht mehr gegeben ist.

Erschwerend kommt hinzu, dass man ausgerechnet den profitablen Desktop-Index auch noch abwerten wollte:

Google is going to create a separate mobile index within months, one that will be the main or “primary” index that the search engine uses to respond to queries. A separate desktop index will be maintained, one that will not be as up-to-date as the mobile index.
 
Since the mobile index is the “primary” index, will it really not be used for any desktop queries? Will it only contain “mobile-friendly” content? How out-of-date will the desktop index be?



Doch auch wenn dieser Mobile-First-Index eines Tages umgesetzt werden sollte, sollen noch viele Jahre vergehen bis Webseiten abgestraft werden die keine obile Ansicht besitzen. Der Entwickler spricht von einem Zeitraum bis zu fünf Jahren – und wer bis in das Jahr 2022 hinein noch immer keine mobile Version anbietet ist dann selbst schuld oder ist ohnehin nicht auf viele Besucher angewiesen.

Natürlich wird es bis dahin auch wieder Definitionssache sein, was genau „mobile-friendly“ bedeutet:

Wenn eine Site responsive ist, ist das schon gut, weil der Content auf der Desktop-Version weitgehend derselbe sein wird wie auf der mobilen Version. Lediglich die Art und Weise, wie die strukturierten Daten ausgespielt werden, unterscheiden sich.

Schon im vergangenen Jahr hatte man damit begonne, mobile-friendly als SEO-Kriterium aufzunehmen, und dürfte unter anderem auch damit die Nachzügler zu angepassten Versionen ihrer Webseite bewegt haben.

[t3n]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.