? Ramadan Hub: Google startet (kleines) Portal rund um den Fastenmonat

google 

Schon vor drei Tagen hat der islamische Fastenmonat Ramadan begonnen und ist damit in vollem Gange. Auch bei Google arbeiten viele Menschen die sich an diesem Fastenmonat beteiligen, ganz unabhängig von ihrer Religion, und so hat das Unternehmen nun passend dazu einen kleinen Hub zur Verfügung gestellt, der den Menschen in diesem Zeitraum helfen soll. Mit dabei sind Angebote von YouTube, Google Play, Google Allo und natürlich auch die Websuche.


Ramadan dürfte wohl eines der bekanntesten Traditionen im Islam sein, an dem sich längst auch Menschen aus anderen Religionen beteiligen um sich gesund zu fasten und schnell das eine oder andere Kilo abzunehmen. Medizinisch ist das zwar sehr umstritten, aber wenn die Waage am Ende weniger anzeigt dann hat man eines der gesetzten Ziele erreicht. Google möchte dabei nun mit diversen Angeboten helfen.

google ramadan

Google hat den Ramadan Hub gestartet, in dem es eine Übersicht über die Angebote gibt, die sich an dem Fastenmonat beteiligen bzw. Inhalte zu diesem haben. Mit dabei sind natürlich wieder alle großen und wichtigen Plattformen, wobei der Hub aber eher eine kleine Linksammlung darstellt als tatsächlich neue Dinge bieten würde. Aber immerhin ruft man so in Erinnerung, dass man sich auch dabei mit diversen Inhalten und Apps helfen lassen kann.

YouTube
Bei YouTube gibt es eine (!) Playliste mit neun (!) Videos, die den Fastenmonat verkürzen sollen und den Nutzer sowohl unterhalten als auch Rezepte für das anschließende Schlemmen zeigen sollen. Etwas mehr Umfang hätte man sich bei einem solchen Portal dann aber schon gewünscht.

Google Play
Im Play Store gibt es einige Apps und Spiele für Ramadan, die sich ebenfalls um die Bereiche Entertainment und Essen drehen – das sind wohl auch die wichtigsten Dinge die man bei einem solchen Fasten benötigt.

Google Allo
Allo hat – natürlich – ein passendes Stickerpack im Angebot und bietet eine Reihe von witzigen und in vielen Situationen passenden Ramadan-Stickern an.



Google Voice Search
Mit Voice Search wird vor allem die Websuche beworben, die dem Nutzer alle Fragen rund um Ramadan beantworten soll. Natürlich können solche Anfragen auch klassisch per Text gestellt werden, aber durch die Spracheingabe hat man immerhin die Chance eine direkte Antwort in Sprachform zurück zu bekommen. Leider gibt es aber keine speziellen Angebote oder Sammlungen rund um den Fastenmonat, so dass man nun nicht mehr Informationen bekommt als vorher.


Interessanterweise gibt es keine Integration dieses Portals in die Websuche. Eine Suche nach Ramadan oder diverse andere Anfragen rund um diesen Monat werden lediglich mit den berühmten Links und teilweise mit Auszügen aus der Wikipedia beantwortet, aber das Portal findet man dabei weder in Form einer Promotion noch in den Suchergebnissen. Da es nicht an den Spracheinstellungen liegen kann, gehe ich davon aus dass Google das Portal offenbar selbst nicht unbedingt promoten möchte und wohl eher auf Social Links setzt.

» Google Ramadan Hub
» Ankündigung im Google-Blog

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.