Google-Tochter Waze: Sprachanweisungen der Navigation lassen sich jetzt personalisieren

maps 

Millionen von Autofahrern lassen sich jeden Tag von ihrem Navigationsgerät leiten und die nächste Abbiegung, Autobahn-Ausfahrt oder auch den kommenden Stau ankündigen. Die Stimmen der einzelnen Systeme reichen dabei von angenehm und leicht verständlich bis hin zu nervtötenden Computer-Ansagen. Die Google-Tochter Waze hat nun eine neue Möglichkeit gefunden, mit der jeder zufrieden sein kann: Es können eigene Befehle aufgenommen und während der Navigation wiedergegeben werden.


Viele Navigationssysteme bieten mittlerweile schon Möglichkeiten zum Einstellen der Stimme an, da man diese gerade bei längeren und komplizierten Fahrten schon oft hört und nicht voll auf das Verständnis konzentriert sein sollte. So gibt es oft die Wahl zwischen mehreren männlichen und weiblichen Stimmen sowie Möglichkeiten zur Einstellung der Sprachgeschwindigkeit. Die Google-Tochter Waze bietet in der eigenen Navigations-App nun eine vollständige Personalisierung.

waze voice

In der neuesten Version der Waze-App gibt es nun die „Personalisierten Sprachanweisungen“, in denen für jeden Befehl eine eigene Aufnahme gespeichert werden kann. Das System funktioniert dabei ganz einfach: Man wählt sich aus der Liste einen Befehl aus und muss diesen dann selbst einsprechen. Anschließend wird dies in der App gespeichert und bei der nächsten Kreuzung wird man dann von der eigenen Stimme zum Abbiegen aufgefordert, statt von der anonymen Computerstimme.

Waze bietet die einzelnen Ansagen sortiert nach Kategorien an und gibt dem Nutzer auch eine maximale Länge vor, denn natürlich darf eine solche Ansage nicht endlos lang sein um noch zeitgerecht vor dem Eintreffen an der betreffenden Stelle fertig zu sein. Man muss dabei aber auch nicht unbedingt alle Ansagen einsprechen. Für alle Ansagen die man nicht selbst einspricht wird weiterhin die Waze-Stimme verwendet, so dass man lediglich die am häufigsten Verwendeten einsprechen und so für sich nutzen kann.



Natürlich kann man auch einen Freund oder ein Familienmitglied darum bitten die Texte einzusprechen, was auch einen sehr schönen Effekt haben kann. Wenn man frühmorgendlich vom eigenen Kind oder der Frau über den Stau gewarnt wird, kann man sich so vielleicht noch ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern 🙂 Natürlich sollte man dabei aber aufpassen, dass auch der tatsächlich der passende Text vorgelesen wird und es dabei zu keinen Verwechslungen kommt die den Fahrer zur Verzweiflung bringt.

Vermutlich haben sich die Waze-Entwickler auch von obiger Szene aus The Big Bang Theory inspirieren lassen, in der Sheldon für die lange Autofahrt das Navigationsgerät von Leonard gehackt hat und ihn mit Frage und Fakten nervt. Dem steht nun mit der neuen Waze-App nichts mehr im Wege 😉

Wäre schön wenn sich auch Google davon inspirieren und eine solche Funktion in die Maps integrieren würde.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.