Tilt Brush Sketches: Zeichnungen aus Googles beeindruckende VR-App können jetzt geteilt weden

googlevr 

Mit Tilt Brush hat Google vor einem Jahr eine Tech-Demo für die Virtual Reality vorgestellt, die sich offenbar großer Beliebtheit erfreut und die mittlerweile aus dem Demo-Stadium hinaus ist und sich zu einer echten App und Plattform entwickelt. Mit der neuesten Version der App können die Zeichnungen im virtuellen Raum nun noch genauer angepasst und sogar mit anderen Nutzern geteilt werden.


Die VR-App Tilt Brush ist als einfaches Zeichenprogramm für die virtuelle Welt gestartet, und soll vor allem die Freiheiten und Möglichkeiten dieser Welt auf beeindruckende Art und Weise darstellen. Der Nutzer kann sich frei bewegen und an jede beliebige Stell des Raumes zeichnen und dann um die eigenen Zeichnungen herum oder auch durch laufen. Durch automatisch erstellte Effekte und Farbverläufe wirkt selbst Gekritzel täuschend echt und erschafft beeindruckende Kunstwerke.

tilt brush sketch

Schon vor einiger Zeit wurde die App um eine Multiplayer-Variante erweitert mit der man die eigenen Kunstwerke auch einem anderen Nutzer zeigen und diese nicht nur für sich selbst behalten kann. Jetzt hat Google gleich eine ganze Plattform dafür geschaffen und ermöglicht es jedem Nutzer, die eigenen Zeichnungen direkt in die Tilt Brush Sketches Galerie zu laden. Diese können dann von allen Nutzern direkt im Browser oder auch in der eigenen VR-Welt betrachtet werden.

Während sich die Bilder im Browser nur frei drehen lassen, kann man in diese mit einer VR-Brille richtig eintauchen und die Zeichnungen auch verändern und daraus völlig neue Kunstwerke schaffen. In der Galerie finden sich schon viele Beispiele dafür, was mit diesem Zeichenprogramm möglich ist. Allein die Farbeffekte sorgen für schöne Bilder, aber erst die Tatsache dass man durch diese Kunstwerke hindurch laufen kann macht die Sache wirklich interessant und stellt eine völlig neue Dimension da.



Um den Künstler noch mehr Freiraum zu geben kann nun auch das Umgebungslicht direkt angepasst werden. So kann der Nutzer die Farbe, Intensität und auch die Position der ersten, zweiten und dritten Beleuchtung festlegen. Auch die Farbe des Himmels kann angepasst und eventuell kann auch ein Nebeleffekt über diese Welt gelegt werden. Damit lassen sich dann wirklich schon ganze Welten schaffen, die die eigenen Zeichnungen in das richtige Licht und die richtige Stimmung bringen.

Tilt Brush steht mittlerweile nicht nur für die HTC Vive sondern auch für Oculus Rift zur Verfügung und kann auf beiden Plattformen genutzt werden. Mangels Eingabemöglichkeit funktioniert die App noch nicht auf Googles eigener Daydream-Plattform und auch mit dem Cardboard hat man in diesem Fall keine große Freude. Vielleicht wird die App aber durch diese Galerie in Zukunft noch populärer und auf weitere Plattformen ausgeweitet. Google zeigt damit wieder mal auf beeindruckende Weise, was durch die VR möglich ist – auch außerhalb der bekannten Spiele und Videos.

» Tilt Brush Sketch Gallery

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.