Bing vs. Google: 10 Dinge, die Microsofts Suchmaschine angeblich besser kann als Google

google 

Man mag es kaum glauben, aber es gibt neben Google tatsächlich noch andere Suchmaschinen mit denen man das Web durchsuchen kann. Da Yahoo! mittlerweile implodiert wird langfristig wohl nur Microsofts Bing übrig bleiben, das sich dann neben Google behaupten muss. ComputerBILD hat zur Promo der Suchmaschine nun 10 Vorteile gegenüber Google zusammengestellt. Wir nehmen diese mal unter die Lupe.


Microsoft hat seine Internet-Ambitionen vor über sieben Jahren neu aufgestellt und hat mit Bing einen kompletten Neustart hingelegt, der sehr viel Beachtung fand. Aufgrund der Milliarden-Investitionen von Microsoft sahen einige darin sogar einen Google-Killer, der aufbauend auf der Suchmaschine ebenfalls ein ganzes Web-Universum schaffen sollte. Daraus geworden ist bisher nichts, dennoch hat ComputerBILD nun eine Liste aufgestellt, die die Vorzüge von Microsofts Suchmaschine gegenüber Googles zeigt.

Bing vs. Google

Täglich neue HD-Wallpaper
Seit dem Start von Bing zeigt die Startseite von Microsofts Suchmaschine ein HD-Foto als Hintergrundbild an. Für dieses Foto gibt es sowohl eine Beschreibung als auch die Möglichkeit, dieses herunterzuladen. Auch Google bot diese Möglichkeit einige Jahre lang an, aber außer erhöhtem Traffic hat das nicht viel gebracht. Woran nun genau der Vorteil dieser Bilder liegen soll, die im Alltag eher ablenken und den Traffic erhöhen, wird nicht weiter ausgeführt.

Uhrzeit-Suche mit sekündlicher Aktualisierung
Wer bei Google nach der aktuellen Uhrzeit sucht, bekommt diese Minutengenau inklusive Datum und Zeitzone ausgeliefert. Sucht man bei Bing nach der Uhrzeit, gibt es die gleichen Informationen inklusive einer laufenden Uhr mit Sekundenzeiger. Wer also eine Sekundengenaue Uhrzeit braucht, ist bei Bing besser aufgehoben als bei Google. Wozu man diese Angabe aber braucht, da man sowieso einen PC oder Smartphone mit Uhrzeit-Anzeige vor sich hat, bleibt auch bei diesem Vorteil offen.

Automatisch spielende Video-Clips
Sucht man bei Bing nach einem Video, finden sich deutlich mehr Clips von anderen Quellen als nur YouTube und die einzelnen Videos haben eine Vorschaufunktion, die beim überfahren mit der Maus aktiviert wird. Das ist meiner Meinung nach tatsächlich der erste echte Vorteil gegenüber Google, den sowohl die Websuche als auch YouTube selbst integrieren sollte.

Suchergebnisse zeitlich eingrenzen
Um aktuelle Ergebnisse zu erhalten, kann man bei beiden Suchmaschinen einen Datums-Zeitraum einstellen, in dem ein Artikel erschienen oder eine Webseite erstellt worden ist. Während bei Google ein Klick auf die Filter-Einstellungen nötig ist, klappt das Menü bei Bing vollautomatisch aus und benötigt keinen Klick. Nunja, ein UI-technisches Killer-Feature würde ich das nicht unbedingt nennen…

Weniger SEO-Konkurrenz
Da Bing auch global deutlich weniger als Google genutzt wird, konzentrieren sich die meisten SEOler nur auf die Optimierung für Googles Suchmaschine und lassen das Microsoft-Pendant völlig außer acht. Dadurch ist der Konkurrenzkampf nicht ganz so groß und es ist vermeintlich leichter, bei Bing nach oben zu rutschen als bei Google. Dafür gibt es zwar auch deutlich weniger Traffic, aber dennoch ist es für den Redakteur wohl ein Grund um Bing ins Licht zu heben.



Teilweise bessere Suchergebnisse
Die Qualität der Suchergebnisse zwischen zwei konkurrierenden Anbietern zu bewerten ist oftmals eine subjektive Sache. Bing hat wahrlich keine schlechten Ergebnisse, aber die meisten dürften wohl zustimmen, wenn ich sage dass Google einfach immer einen Deut besser ist und genau das passende für die Anfrage anzeigt. Da die ComputerBILD bei Bing aber für einen bestimmten Suchbegriff höher gerankt war als bei Google, spricht man gleich von besseren Suchergebnissen.

News als Kacheln auf der Startseite
Bing zeigt am unteren Rand der Startseite aktuelle Schlagzeilen und wichtige Themen aus dem News-Bereich an. Das kann vor allem dann praktisch sein, wenn man Bing als Startseite benutzt und einen schnellen Überblick über das Tagesgeschehen möchte. Bei Google sind die News nicht direkt verlinkt und müssen extra aufgerufen oder aus der Websuche heraus angeklickt werden. Insgesamt ein gutes Feature, bei dem Bing zurecht vor Google platziert wurde.

Suchverlauf kann schneller gelöscht werden
Beide Suchmaschinen zeichnen zur Verbesserung der Qualität den Suchverlauf und die angeklickten Ergebnisse des Nutzers auf. Diese Aufzeichnung wieder zu löschen wird zwar von beiden angeboten, wird aber natürlich nicht auf dem Präsentierteller angezeigt. Bei Bing benötigt diese Aufgabe 5 Klicks, bei Google sind es 7. Kleiner Vorteil, aber es werden wohl nur die wenigsten täglich diese Schritte durchgehen.

Endloses Scrollen bei der Mediensuche
Bing hat zum Start das endlose Scrollen in der Bildersuche eingeführt, dass auch Google kurz darauf übernommen hat und dem Nutzer so eine endlose Galerie an Fotos anbietet. Bing bietet dies allerdings auch für die Video- und News-Suche an, was bei Google bis heute noch nicht der Fall ist. Auch hier meiner Meinung nach ein kleiner Vorteil von Bing, der bei einer längeren und tieferen Suche schon ins Gewicht fallen kann.

Diashow in der Bildersuche
Bing bietet in der Bildersuche die Möglichkeit an, die einzelnen Fotos als Diashow anzuzeigen und nacheinander abzuspielen. Da man aber nicht weiß, was für Fotos sich in den Ergebnissen befinden, macht das eigentlich nur wenig Sinn und dürfte wohl kaum genutzt werden. Bei einem Foto-Album ist eine solche Funktion sinnvoll, aber bei Suchergebnissen eher nur ein nettes Gimmick.



Zusammenfassend kann man sagen, das kein einziger dieser Gründe tatsächlich einen Wechsel zu Bing rechtfertigen würde. In drei Punkten ist Bing tatsächlich überlegen: Vorschau bei den Video-Clips, News auf der Startseite und das endlose Scrollen. Genau so gut kann man aber auch eine Liste FÜR Google aufstellen, und müsste sich dabei wohl nicht ganz so viele Gründe aus den Fingern saugen und an den Haaren herbei ziehen.

Vor einigen Jahren ist Bing im übrigen dadurch aufgefallen, dass man sich nicht nur bei Google für einige Funktionen inspirieren hat lassen, sondern sogar Googles Suchergebnisse übernommen hat, was dem Unternehmen sehr viel Spott eingebracht hat.

[ComputerBILD]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Bing vs. Google: 10 Dinge, die Microsofts Suchmaschine angeblich besser kann als Google

  • Ich habe nur ComputerBild gelesen und gewusst, dass die „Vorteile“ lächerlich sein werden.
    10 Gründe warum ComputerBild besser ist als Chip.de

    1. Mehr Werbung auf der Homepage, dadurch werde ich öfter auf interessante Angebote hingewiesen.
    2. Längere Ladezeiten, dadurch habe ich mehr Zeit mir einen Überblick zu verschaffen.
    3. ….

    🙂 War nur Spaß

Kommentare sind geschlossen.