„OK, Google“: Google testet direkte Aufnahme des Sprachbefehls ohne Audio-Signal

google 

Schon seit längerer Zeit können moderne Android-Smartphones ständig auf die Stimme des Nutzers hören und mit dem magischen Keyword OK, Google aktiviert werden. Anschließend kann man direkt eine Suchanfrage absetzen, eine Frage stellen oder auch einige Befehle ausführen. Doch bei manchen Nutzern hat sich in den letzten Tagen die Reaktion des Smartphones verändert, was zu einigen Verwirrungen geführt hat.


Normalerweise ist der Ablauf folgendermaßen: Der Nutzer sagt „OK, Google“ – das Smartphone macht einen kurzen Google-typischen Gong – und dann kann man die Anfrage diktieren. Das Geräusch ist nur ein kurzes Feedback, das dem Nutzer zeigen soll dass das Smartphone den Befehl erkannt hat und zur Aufnahme bereit ist. Effektiv muss man diesen Gong aber nicht abwarten, sondern kann direkt weiter diktieren. Da viele Nutzer dies aber offenbar nicht tun, versucht man diese Wartezeit nun zu verkürzen.

ok google

Bei einer ganzen Reihe von Nutzern ist dieser Gong nun verschwunden und wird durch eine Vibration des Smartphones ersetzt. In den Google-Produktforen wurde auf vermehrte Anfragen in diese Richtung nun klar gestellt, dass dieses Verhalten beabsichtigt und dass diese Nutzer Teil eines großangelegten Tests sind. Da man die Nutzer hin zu Konversationen mit Google erziehen möchte – was auch mit dem Assistant schon gelungen ist – muss man auch diese unnatürlich wirkende Wartezeit entfernen. Ob und wann das Signal bei allen Nutzern verschwinden wird, ist noch nicht klar.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.