Google Drive: Möglichkeit zum Hosting von Webseiten wird in wenigen Tagen eingestellt

drive 

Im Google Drive lassen sich beliebige Dateien ablegen, in frei gewählte Ordner-Strukturen einsortieren und alle gespeicherten Inhalte wie in einem Cloud-Laufwerk behandeln. Was aber kaum einer weiß bzw. wusste ist, dass sich das Drive für einige Jahre auch als Webhoster zweckentfremden ließ und tatsächlich ganze Webseiten dort abgelegt werden konnten. Nach einer langen Übergangsphase wird diese Funktion aber nun schon in wenigen Tagen eingestellt, so dass man sich spätestens jetzt einen neuen Hoster suchen sollte.


Die Möglichkeit zum Hosten von ganzen Webseiten auf dem Google Drive wurde Anfang 2013 eingeführt und erfreute sich überraschenderweise großer Beliebtheit. Die benötigten Dateien für HTML, CSS und JavaScript konnten einfach in einen öffentlichen Ordner hochgeladen und dann von dort über die Vorschau-Funktion angezeigt und die URL kopiert werden. Das Drive hat dabei nur die Anzeige der Dateien unterstützt, nicht aber die Ausführung von serverseitigen Scripts wie etwa PHP.

Obiges Video erklärt noch einmal, wie das ganze funktioniert hat. Glaubt man der Google Websuche, dann gibt es bis heute mehr als 8 Millionen Webseiten die auf dem Drive gehostet sind. Dabei handelt es sich großteils nur um einzelne HTML-Dateien zur Verbreitung von einfachen Informationen. Tatsächlich war es aber auch möglich, ganze Webseiten abzulegen und diese auch untereinander zu verlinken.

Das Ende für dieses Webhosting wurde schon vor einem Jahr verkündet und in den nächsten Tagen ist auch die damals gewährte Übergangsphase vorbei. Noch bis zum 31. August 2016 wird das Hosting funktionieren, anschließend wird diese Funktion deaktiviert. Die Dateien werden dem Besitzer natürlich auch weiterhin zur Verfügung stehen, nur die Anzeige für externe Besuche wird nicht mehr möglich sein.



Die Webseiten mit Drive-Hosting hatten alle eine URL in Form von googledrive.com/host/…, mittlerweile werden aber auch diese auf sehr kryptische URLs und Subdomains weitergeleitet, wahrscheinlich um nicht als offizielle Google-Seiten wahrgenommen zu werden.

Google hat die Einstellung damit begründet, dass es sehr viel bessere Möglichkeiten und Angebote zum Hosting von Webseiten gibt, und das Drive eigentlich ein völlig anderes Konzept hat. Auch Google selbst hat mit den aktuell wenig gepflegten Diensten Blogger oder Google Sites zwei Lösungen im Angebot, die dafür deutlich besser geeignet sind als das Drive.

» Damalige Ankündigung im Google Apps Blog

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.