Pin Notes: Google Keep bekommt bald Möglichkeit zum anpinnen von Notizen

keep 

Schon in der vergangenen Woche gab es ein Updates für die Android-App von Google Keep, das aber keine sichtbaren Änderungen oder Verbesserungen mit sich gebracht hat. Stattdessen gab es nur einige Bugfixes und eine Verbesserung der Stabilität. Tatsächlich hat sich aber unter der Haube wieder etwas getan und die App wird schon bald eine Möglichkeit erhalten, einzelne Notizen anzupinnen. Bisher ist die Funktion nur noch nicht freigeschaltet.


Im Laufe der Zeit hat Google Keep eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Sortierung von Notizen bekommen: Per Drag & Drop können diese verschoben und die Reihenfolge geändert werden. Jede Notiz kann eine eigene Farbe bekommen und sich somit von anderen abheben. Als letztes lassen sich die Notizen mit Labels versehen, um wieder einfach gefunden zu werden. Und ganz zum Schluss gibt es natürlich auch noch die Suchfunktion.

Google Keep Pin

Trotz all dieser Möglichkeiten kann es aber immer auch passieren, dass eine vielleicht wichtige Notiz automatisch nach unten wandert und nicht mehr wahrgenommen wird. Ein echtes Post-it würde man einfach auf Augenhöhe hängen bzw. es über alle anderen Notizen kleben – und genau das gleiche wird schon bald auch bei Google Keep möglich sein. Im Quellcode gibt es sehr viele Hinweise darauf, dass die Funktion nur noch auf ihre Freischaltung wartet.

pin strings

Innerhalb der App befinden sich sowohl zwei Icons zum anpinnen von Notizen, als auch jede Menge Strings die das ganze auch noch belegen. Angepinnte Notizen werden dauerhaft als erstes in der Liste angezeigt und erinnern den Nutzer so immer wieder an ihren Inhalt. Laut den Strings lassen sich auch mehrere Notizen markieren und gleichzeitig anpinnen. Das entsprechende Icon bzw. der Eintrag im Menü wird in der Action Bar erscheinen.



Laut AndroidPolice soll die Funktion komplett integriert sein und wartet nur noch auf die Freischaltung, die möglicherweise dann mit dem nächsten Update in den nächsten Tagen erfolgen wird. Entweder ist also die Web-Oberfläche noch nicht so weit und man möchte beide Plattformen gleichzeitig aktualisieren, oder es kommen noch weitere Funktionen dazu die dann in einem Zuge freigeschaltet werden sollen.

Falls es eine serverseitige Freischaltung gibt, muss natürlich die neueste Version der App installiert sein. Wer sich noch nicht auf Version 3.3.243 befindet, kann sich diese Datei auch wie üblich bei APK Mirror herunterladen und bedenkenlos installieren.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.