Kein Blenden mehr: Google Maps für iOS haben jetzt einen Nachtmodus

maps 

Viele nutzen die Google Maps-App auf ihrem Smartphone als Navigation – und das natürlich nicht nur am Tage sondern auch in der Nacht. Doch im Stockdunkeln ist es natürlich sehr unvorteilhaft wenn das Smartphone dem Nutzer direkt ins Gesicht strahlt. Zwar lässt sich das Display dunkel schalten, aber wenn der eigentliche Inhalt helle Flächen darstellt, dann hilft das im Dunkeln auch nicht viel weiter. Jetzt haben die Google-Entwickler auch auf dem iPhone darauf reagiert und spendieren der Maps-Apps für iOS einen Nachtmodus.


Viele Navigationssysteme als auch die Google Maps unter Android haben eine Nachtansicht, wenn diese eine aktive Navigation anzeigen. Doch aus irgendeinem Grund hat Google es bisher nicht geschafft, diese Option auch auf das iPhone zu bringen – oder hat man es schlicht vergessen? Die Apple Maps haben diese Funktion bereits seit Anfang an.

google maps for ios night mode

Wenn der Nachtmodus aktiviert ist, wird die gesamte Karte als auch die Route nur noch in dunklen Farbabstufungen angezeigt. Die Hintergründe sind Dunkelgrau, die Wälder Dunkelgrün und die Straßen sind in einem etwas helleren Grauton dargestellt. Die Linie für die Navigation wird in einem dunkel leuchtenden Blau angezeigt, genau so wie auch der Resume-Pfeil am unteren Bildschirmrand. Auch in dieser Ansicht ist immer noch alles sehr gut lesbar, auch am Tage, aber der Nutzer bzw. Fahrer wird nun endlich nicht mehr so stark angestrahlt wie bisher.

Doch den Rahmen um die App, die hellgrüne Leiste am oberen Rand, hat Google wohl vergessen und stellt diese weiterhin in vergleichsweise grellen Farben da. An diesem Punkt sollten die Designer noch einmal Hand anlegen, denn dieser Bereich kann den Fahrer nun genau so blenden und macht das Ablesen der dunkel dargestellten Route nur unnötig schwer.

Der Nachtmodus wird automatisch in der Nacht, auf Grundlage der Uhrzeit, aktiviert. Der Helligkeitssensor wird dafür nicht verwendet.

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: