Web Light: Google-Tool komprimiert Webseiten um bis zu 80%; Senkt die Ladezeit auf ein Viertel

chrome 

Viele von Googles Angeboten, allen voran natürlich die Android-Apps, setzen nicht nur eine ständige Internetverbindung voraus, sondern sind auch auf eine gute Bandbreite angewiesen. Doch es gibt sehr viele Gebiete auf dieser Welt, die auch heute nur eine sehr langsame Anbindung haben und so praktisch vom „modernen Web“ ausgeschlossen sind. Google hatte vor einiger Zeit schon ein Tool entwickelt dass dieses Problem durch eine extreme Kompression angeht, jetzt kann dieses aber auch hierzulande genutzt werden.


In Indonesien setzt Google das Tool „Web Light“ schon seit einigen Monaten ein und möchte dieses nun nach erfolgreicher Erprobung auch bald in Brasilien und Indien im Chrome-Browser aktiviert werden. Web Light kann die Größe einer Webseite um bis zu 80% komprimieren und kann so die Ladezeiten um bis zu das vierfache verringern – was gerade in Ländern mit einer schlechten Anbindung natürlich sehr wichtig ist. Zwar muss man dafür viele Abstriche machen, aber im Vordergrund steht natürlich die Verbreitung von Informationen.

Web Light

Web Light setzt dabei nicht auf die typischen Kompressionsmethoden, sondern analysiert die komplette Webseite und baut diese automatisch um. Die Hauptnavigation wird, soweit der Algorithmus diese erkennt, in ein Hamburger-Menü verfrachtet – was bei vielen von mir getesteten Seiten sehr oft zuverlässig funktioniert hat. Der Inhalt wird komplett von großen Bildern befreit und nur die einfachsten Formatierungen werden übernommen. Insgesamt wird die Webseite sehr auf den Text reduziert, Werbebanner, Logos & Co. bleiben dabei erhalten – um der Seite nicht komplett das Gesicht zu nehmen. Skripte wie Google Analytics hingegen werden nicht geladen.

Das Tool ist direkt in den Chrome-Browser integriert und setzt eine Reihe von Dingen voraus um aktiv zu werden:
– Der Zugriff muss aus einem der unterstützen Länder erfolgen
– Es muss der Chrome-Browser unter Android genutzt werden
– Das Tool wird nur aktiv wenn der Nutzer eine sehr langsame Internetverbindung hat
– Die Seite wird nur dann umgebaut, wenn der Nutzer diese über die Google Websuche erreicht
– Das ganze funktioniert nur auf Smartphones, nicht auf Tablets

Laut Google sollen die Zugriffszahlen durch dieses Tool um bis zu 50% steigen, da die Nutzer so schneller den eigentlichen Inhalt sehen und nicht ewig lange warten müssen – und den Ladevorgang dann doch wieder abbrechen. Auch die Links auf den Webseiten werden ersetzt, so dass man auch auf der Seite navigieren kann und die nächsten Seiten auch komprimiert werden. Sollte die Komprimierung fehlschlagen, kann man jederzeit mit einem Klick auf die Originalseite wechseln.



Um Web Light, wie das Tool wahrscheinlich heißt, zu testen, müsst ihr einfach nur die URL der gewünschten Webseite an folgende URL anhängen:
http://googleweblight.com/?lite_url=ADRESSE HIER EINFÜGEN
Beispiel:
http://googleweblight.com/?lite_url=http://www.googlewatchblog.de

Das Tool wäre vielleicht auch hierzulande bei einem schlechten Empfang sehr nützlich, sofern man es denn optional aktivieren und deaktivieren kann. Etwa in der U-Bahn, am Stadtrand oder auch am Rand einer Funkzelle kann dies natürlich viel Zeit (und Nerven) sparen. Chrome verfügt zwar schon über einen Kompressionsmodus, aber dieser ändert nichts an der eigentlichen Webseite oder Ladezeit sondern ist eher für die Einsparung von Datenvolumen gedacht.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Web Light: Google-Tool komprimiert Webseiten um bis zu 80%; Senkt die Ladezeit auf ein Viertel

Kommentare sind geschlossen.