Tipp: Mit diesem kleinen Trick kann Google Suggest als Keyword-Tool genutzt werden

google 

Es gibt viele Anbieter von Keyword-Tools zur Optimierung der Platzierung von Werbeanzeigen in der Websuche, und auch Google selbst bietet einige Möglichkeiten um die besten bzw. beliebtesten Anfragen herauszufinden. Neben dem Vorhersage-Tool innerhalb der AdWords-Oberfläche werden auch sehr oft die Google Trends zur Ermittlung von beliebten Keywords genutzt. Google hat allerdings noch ein weiteres mächtiges Tool, dass mit einem kleinen Trick zur Ermittlung von beliebten Keywords genutzt werden kann.


Für Werbetreibende ist die Beliebtheit eines Keywords ein wichtiger Indikator zur Planung der nächsten Kampagnen und der Berechnung des potenziellen Erfolgs. Ziel ist es immer, möglichst beliebte Keywords zu finden für die sich noch kein anderer Inserent interessiert – so dass die Klickpreise deutlich günstiger sind. Diese in der eigenen Branche zu finden ist natürlich nicht einfach und benötigt immer auch sehr viel Recherche-Arbeit. Diese kann nun auch mit Google Suggest durchgeführt und optimiert werden.

Google Suggest als Keyword-Tool

Mit den automatischen Suchvorschlägen in der Websuche lassen sich sehr leicht die beliebtesten Suchanfragen finden bzw. eine eingegebene Anfrage vervollständigen. Schon seit langer Zeit wird dies zur Auffindung von Keywords genutzt, die sich am Ende der Suchanfrage befinden – was aber natürlich nur selten der Fall ist. Mit einem kleinen Trick kann Suggest aber auch Begriffe in der Mitte einer Anfrage vervollständigen.

Und so gehts:
1. Führt die Suchanfrage aus, die vervollständigt werden soll
2. Jetzt kann im Suchfeld der Ergebnisseite an einer beliebigen Stelle ein _ oder * als Platzhalter eingefügt werden

Gebt ihr die Platzhalter direkt in die erste Suchanfrage ein, funktioniert der Trick leider nicht. Der erste Schritt ist für jede neue Anfrage notwendig. Das ganze funktioniert auch mit mehreren Platzhaltern. Soll die Suchanfrage komplett verändert werden, müsst ihr diese erst wieder einmal bestätigen und neu laden lassen.

Das ganze ist durch die doppelte Anfrage etwas umständlich, ist aber derzeit die einzige Möglichkeit um auch mitten in der Anfrage Wörter vervollständigen zu lassen. Suggest ist damit nicht nur ein einfaches Keyword-Tool, sondern kann diese Wörter auch in den Kontext setzen – was eine noch genauere Ausrichtung der Anzeige auf die Anfrage der Nutzer erlaubt.



Dieser Umweg erfordert natürlich einiges an Arbeit und ist vielleicht nicht die Beste Möglichkeit um passende Keywords zu finden, kann aber durchaus als Inspirationsquelle dienen. Außerdem kann dieses Tool als zusätzliches Mittel zu AdWords und auch Trends eingesetzt werden, um die Planung der Kampagnen und dessen Keywords noch besser durchführen zu können. Ganz nebenbei kann dieser Trick natürlich auch aus Nutzersicht für spezielle Anfragen eingesetzt werden, um einfacher zu einem optimalen Ergebnis zu kommen.

[SEO-United]



Teile diesen Artikel: