Facebook, Vessel & Co. sollen versucht haben YouTube-Stars abzuwerben

youtube 

Wie viele andere Plattformen auch steht und fällt YouTube mit seinen Nutzern und den Video-Uploadern, und gerade bei letzteren hat sich in den vergangenen Jahren eine für YouTube bedrohliche Entwicklung abgezeichnet. Während früher kurze Clips und lustige Videos der Hauptgrund zum Besuch der Videoplattform waren, sind es zunehmend die YouTube-Stars rund um die Welt. Diese haben sich mittlerweile in vielen Fällen selbst als Marke aufgebaut und wecken natürlich Begehrlichkeiten. Um diese Stars zu halten, hat YouTube nun Exklusiv-Verträge mit ihnen unterschrieben.


Viele YouTube-Stars sind mittlerweile bei Jugendlichen genau so bekannt wie „echte“ Promis und haben eine Anhängerschaft von mehreren Millionen Nutzern. Unter anderem diese Stars sind es, die YouTube an der Spitze halten und es der Konkurrenz schwer machen, dagegen anzukommen. Jetzt haben einige Konkurrenten versucht, diese Stars von YouTube mit Verträgen über mehrere Millionen Dollar abzuwerben – in den meisten Fällen bekam YouTube davon aber mit und hat seinerseits ein besseres Gegenangebot gemacht.

YouTube Stars

Unter anderem die junge Videoplattform Vessel und auch Facebook sollen versucht haben einige Stars abzuwerben, bzw diese sogar exklusiv an sich zu binden. Dabei sollten die Ersteller lediglich ihre Videos auf eine andere Plattform hochladen und YouTube als Plattform hinter sich lassen – natürlich damit aber auch ihre Millionen Abonnenten. Vessel kam den Stars dabei noch so weit entgegen, dass ihre Videos nur für drei Tage exklusiv auf der eigenen Plattform hochgeladen werden sollten, danach hätte man sie wieder auf YouTube laden können.

Doch YouTube kommt dem nun zuvor und bindet seine wichtigsten Stars jetzt vertraglich an die eigene Plattform. Finanzielle Details wurden dabei nicht bekannt, für die Stars dürften sich diese Verträge aber durchaus lohnen. Die Verträge haben jeweils eine Laufzeit von mehreren Jahren und binden die Stars exklusiv, so dass sie auf keiner andren Plattform aktiv werden dürfen. Wie viele Stars und welche genau davon betroffen sind ist ebenfalls nicht bekannt, Google / YouTube dürfte sich das ganze aber sicher einiges kosten lassen.



YouTube tut jetzt natürlich gut daran die Traffic-Magneten an sich zu binden und so die eigene Top-Position weiter zu festigen. Mittlerweile gibt es aber so viele YouTube-Stars weltweit mit weit über einer Million Abonnenten, dass das in Zukunft noch sehr teuer werden könnte. Noch dazu bauen sich viele YouTube mittlerweile selbst als Marke auf und könnten ihre Videos sogar komplett auf eigene Plattformen auslagern – eine Entwicklung die YouTube in Zukunft sicher noch weiter beschäftigen wird.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: