Panoramio: Neues Maps View-Design für Googles Foto-Community

Panoramio
Auch wenn die Google Maps mittlerweile viele Quellen für lokale Fotos haben, stammt doch bis Heute ein Großteil aus der riesigen Datenbank der Tochter Panoramio. Obwohl der gesamte Content auch in Maps & Earth angezeigt wird, hat Google das Portal nicht vergessen und spendiert ihm nun ein komplett neues Design – und einen neuen Namenszusatz.


Google hat Panoramio im Mai 2007 übernommen und hat dem Portal in den folgenden Jahren zu einem starken Wachstum und einer großen Verbreitung verholfen. In den letzten Jahren wurde es dann allerdings etwas ruhiger und eine Schließung von Panoramio zugunsten der Maps-Community bzw. Google+ Local hätte wohl kaum jemanden überrascht. Aber nun meldet sich das Portal mit einem völlig neuen Design zurück.

Neues Panoramio-Design
Panoramio

Wer nun ein Deja-Vu hat, der liegt völlig richtig: Die Oberfläche hat sich Panoramio von dem vor wenigen Wochen gestarteten Portal Google Maps Views geliehen und recycled. Die Startseite besteht aus einer Weltkarte im Vollbild auf der ein zufälliges Foto aus der Datenbank angezeigt wird. Mit einem Klick kann dieses und viele weitere Fotos aus der nahen Umgebung angezeigt werden.

Der Oberfläche wurde nun auch der Namenszusatz „Google Maps“ hinzugefügt, so dass die beiden Produkte noch enger miteinander verbunden werden. In der Einzelansicht eines Fotos werden in der rechten Sidebar Informationen über den Fotografen/Uploader und dem Ort der Aufnahme angezeigt. Auch dort finden sich wieder Links zu anderen Fotos vom selben Ort bzw. von der nahen Umgebung.

Das Ende von Panoramio?
Panoramio

Unter jedem Foto kann weiterhin von jedem registrierten Nutzer ein Kommentar abgegeben werden, die mithilfe der Translate-Funktion auch in die eigene Sprache übersetzt werden können. Das teilen des Fotos ist interessanterweise nur auf Google+ und Twitter möglich – Facebook hat man hier vollständig herausgenommen. Auch das liken bzw. favorisieren eines Fotos ist möglich.

Maps Views
Panoramio und Maps Views verwenden nicht nur die gleiche Oberfläche, sondern verfolgen im groben auch das gleiche Ziel, von daher gibt es derzeit eine merkwürdige Koexistenz der beiden Portale. Ein Googler äußerte sich dazu, dass die meisten Entwickler tatsächlich an beiden Portalen arbeiten, diese aber derzeit noch unterschiedliche Einsatzzwecke haben und daher getrennt sind.

Many of the same people (including me!) work on both products, but Views and Panoramio currently serve different purposes: Views is a community for sharing photo spheres, while Panoramio is a community for sharing traditional photos

Das klingt nicht so, als wenn diese Koexistenz von Dauer sein soll – früher oder später dürfte also eines der beiden Portale eingestellt werden, und hier wird Panoramio den kürzeren ziehen. Um die Community nicht zu gefährden wird Google diesen Wechsel langsam vornehmen, aber spätestens im nächsten Jahr dürfte die Marke „Panoramio“ dann wohl verschwunden sein.

Wer sich nicht mit dem neuen Design anfreunden kann, kann auch weiterhin mit einem Klick auf die alte zurück wechseln – und das laut dem Produktmanager „noch für eine etwas längere Zeit“.

» Ankündigung im Panoramio-Blog

[Google OS]



Teile diesen Artikel: