Google Play: Entwickler dürfen nur noch Google Wallet nutzen

play 

Google Play gilt zwar immer noch als Gratis-Paradies, aber der Anteil an Paid-Apps nimmt stetig zu und findet auch bei den Usern immer mehr Zustimmung – klar also dass nun auch Google ein Stück vom eigenen Kuchen abhaben will. In Zukunft sollen Entwickler ihre Zahlung nur noch über Google Wallet abwickeln – oder sie fliegen raus.


Die Nutzungsbedingungen von Google Play und auch die des alten Android Markets schreiben schon seit langer Zeit die Nutzung von Google Wallet zur Bezahlung der Apps und Spiele vor. Doch bisher hat Google nicht kontrolliert, oder es toleriert, ob sich die Entwickler daran halten. Jetzt greift man härter durch und fordert zur Nützung von Wallet auf – andernfalls wird man innerhalb von 30 Tagen aus Google Play verbannt.

Der Großteil der App-Entwickler nutzt sowieso schon Wallet als Zahlungsmethode, aber auch Hauptkonkurrent PayPal taucht immer wieder einmal in den angebotenen Zahlungsmethoden auf. Verständlich, da PayPal bis heute eine sehr viel stärkere Verbreitung hat als Wallet – und, wichtig hierzulande, auch ohne Kreditkarte nutzbar ist. Außerdem erhebt PayPal geringere Gebühren als Google.



Keine Kreditkarte – kein Wallet
Eine Kreditkarte mag in den USA und einigen anderen Ländern selbstverständlich sein, aber in Europa ist sie es bei weitem nicht – aber ohne kann Google Wallet nicht genutzt werden. Dies nötigt nun entweder die User dazu sich eine Kreditkarte anzuschaffen um sich Apps zu kaufen, oder wird die App-Verkäufe hierzulande einbrechen lassen. Beides kann nicht im Sinne von Google sein.

Google begründet die striktere Einhaltung dieser Vorgaben damit, dass es den Usern so einfach wie möglich gemacht werden soll Anwendungen zu kaufen und zu bezahlen. Mit Wallet ist dies tatsächlich sehr viel bequemer möglich als mit Konkurrenz-Payment-Systemen, und von den höheren Gebühren bekommt der User nichts mit – diese werden schließlich dem Entwickler in Rechnung gestellt.

[WinFuture]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Play: Entwickler dürfen nur noch Google Wallet nutzen

  • „Google begründet die striktere Einhaltung dieser Vorgaben damit, dass es den Usern so einfach wie möglich gemacht werden soll Anwendungen zu kaufen und zu bezahlen.“

    Oder Google möchte Wallet mit Macht zu mehr Benutzern verhelfen. Je mehr es benutzt wird, auch abseits des Markets, desto mehr Daten hat Google, welcher Benutzer was wo und wann kaufte und es dürfte klar sein, dass Google an diesen Daten für Werbezwecke sehr interessiert ist.

  • Was heißt denn das genau? Kostenpflichtige App kaufe ich doch eh über Play und zahle über das Google System.

    Meint Google nicht vielleicht eher die In-App-Käufe? Das wiederum, wäre für einige Anbieter sicher fatal.

    Und auch ohne Kreditkarte kann man Apps via Play kaufen. Sofern man einen Vertrag bei Telekom, Vodafone und mobilcom-debitel hat, kann man im Telekom- und Vodafone Netz auch über die Handyrechnung zahlen.

  • AFAIK sind einzig die Deutschen massivst kreditkartenresistent, auch wenn es bereits zu hauf PrePaid-Kreditkarten gibt. Damit würde auch das „oh nein, ich hab meine Kaufsucht nicht unter Kontrolle“- und das „Und was wenn die mir geklaut wird, dann bin ich ple!te111!elf“-Argument wegfallen, wobei Zweiteres sowieso nichtig ist.

    Zumindest lese ich KK-Beschwerden lediglich auf Deutschen Portalen / Newsseiten.

  • Also ich kann sagen, dass in Österreich auch kaum jemand eine Kreditkarte hat. Die meisten haben eine Maestro-Bankomatkarte und die reicht in Ö vollkommen aus für die Geschäfte des täglichen Lebens.
    Ich würde es sehr begrüßen, wenn man mit der Paysafecard bezahlen könnte oder zumindest Guthaben bei Wallet aufladen …

    Lg

  • In CH kann man auch alles mit der Maestrokarte bezahlen. Das hindert aber keinen daran eine Kreditkarte zu besitzen um im Ausland einzukaufen wo sonst Bankzahlungen wesentlich teurer und Maestro unmöglich sind

  • Nach dem letzten Statement von Google zu diesem Thema war es schon immer so dass Apps welche In-App purchases über Drittanbieter anboten aus den Store gefloren sind.

    Ich kann dies absolut nachvollziehen. Zum einen hätten sie sonst deutlich weniger Kontrolle und Einsicht falls eine App ihr unwesen treibt, zum anderen stellen sie ja bereits fast alles für Lau zur Verfügung – ein wenig wollen sie ja schließlich auch verdienen.

    Prepaid Kreditkarten gibt es inzwischen ja zu hauf und viele davon sind völlig frei von jährlichen Gebühren. Trotzdem denke ich dass es auch bei Google Wallet irgendwann Guthabenkarten geben wird – immerhin war die Namensänderung und das neue Logo ein richtiger Schritt in die Richtung. Mit Android Market hätte man auf derartigen Karten auf keinen Fall für einen Shop der auch Musik und Filme anbietet werben können.

    Zumal es in den USA ja auch schon Prepaidkarten für Google Wallet gibt welche seinerzeit ja zur weiteren Verbreitung von NFC Payments eingeführt wurden. Also wohl nur eine frage der Zeit bis es diese evtl auch hier geben wird.
    http://gwb.me/xYl1Ma

  • Ich habe eine Diners Club und damit kann man bei Google angeblich nur bei Apps bezahlen die von Entwicklern in den USA eingestellt wurden.
    Ich wollte schon etwas im Android Market kaufen, aber wenn Google nicht will, dann kaufe ich eben nicht. Ich lege mir doch nicht extra noch eine prepaid Kreditkarte zu.

  • Hmm…Was höre ich da?Google ist auch weiterhin nicht an meinem Geld interessiert?!?
    Naja mir soll’s recht sein.Was mich nicht in Versuchung führt…macht mich auch nicht Arm…schade nur um die Entwickler.

  • Da ich keine Kreditkarte besitze und auch noch nie eine brauchte, werde ich mir auch keine anschaffen- dann verzichte ich lieber auf kostenpflichtige Apps, die ich auch bei AndroidPIT per click&buy kaufen kann.

  • Tipp: einfach mal hier beschweren, dass man ohne Kreditkarte aufgeschmissen ist:
    http://gwb.me/zluOxQ

    Je mehr Leute das machen, desto eher wirds erhört.

    Aber zu dem Problem an sich hab ich noch nen anderen Tipp:
    Stichwort: virtuelle Prepaid Kreditkarten
    (ich nutze die von der Wirecard Bank)
    Völlig kostenlos und man hat nicht noch eine unnütze Plastikkarte rumliegen, da man nur die Daten selbst hat (und mehr braucht man ja auch nicht). Hab letztens erst den Tipp bekommen und es ausprobiert. Einfach und es funktioniert. 🙂

Kommentare sind geschlossen.