Bing wirft Google Klickbetrug vor

Web Search

Die Sache zwischen Google und Bing geht nun in eine neue Runde über. Bing hat in einem Blogeintrag klar gestellt, dass Bing keineswegs Suchergebnisse bei Google abkupfert. Man würde lediglich aus tausenden Faktoren einen Algorithmus berechnen. Außerdem geht Bing mit Google hart ins Gericht und behauptet selbiges vom Kläger: Google hätte selbst Klickbetrug begangen.

Im Blogeintrag auf Bing.com schreibt Yusuf Mehdi, Vice President Online, in Sachen „Bing klaut bei Google“ zurück. Die Anschuldigungen seien frei erfunden, „Wir kopieren keine Suchergebnisse von unseren Wettbewerbern. Punkt.“, so Mehdi. Der Google „honeypot“ sei eine absichtliche Manipulation und erinnert an „Spammer“-Attacken. Die Clickstream-Technologie kommt nur zum Einsatz, um anonymisiertes Surfverhalten an Microsoft zu senden, das sei aber nur einer von 1.000 Faktoren. Bereits 2009 habe man dargelegt, dass man mit den Daten vertraulich umgeht und sie nur nutzt, um den Service zu verbessern.

Danach stellt Mehdi noch einmal klar, dass im Oktober letzten Jahres die Qualität der Suchergebnisse von Bing stark zugenommen hatte, nachdem man maßgeblich am Ranking geschraubt hatte. Nun sei Google „neidisch“ auf diesen Erfolg und attackiere deshalb Bing auf diese Art und Weise. Er fordert eine ordentliche Konversation und fordert auch auf, die Sache distanzierter zu sehen.

Bing wurde vor zwei Tagen vorgeworfen, dass sie Ergebnisse bei Google abschauen würden und die Bing Toolbar als Aggregation verwenden. Um dies zu belegen, hatte Google einen Honeypot aufgestellt, welcher manipulierte Suchergebnisse in Google stellte. Kurze Zeit später erschienen selbige auch bei Bing mit der selben Relevanz.

[via]

comment ommentare zur “Bing wirft Google Klickbetrug vor

  • Wenn einer von 1000 Faktoren ist, Google’s Ergebnisse zu klauen, beschwert sich Google zu Recht.

  • Peinliche Aktion von Bing, noch peinlicher sich dabei erwischen zu lassen und am peinlichsten so zu reagieren.

  • Der geilste Satz:

    Nun sei Google “neidisch” auf diesen Erfolg und attackiere deshalb Bing auf diese Art und Weise

    Wo muss Google den auf Bing neidisch sein?

  • Das ist ja wohl echt das Letzte! Erst Ergebnisse klauen und sich dann auch noch groß aufspielen!?
    Es geschieht ihnen schonmal Recht, dass Google das herausgefunden hat (Das freut mich :D), aber dann auch noch frech werden, das geht ja mal gar nicht!
    Und Google muss auf die Ergebnisse neidisch sein? Ich lach mich tot! Bing integriert nicht alles so intelligent und übersichtlich wie Google und liefert trotzdem Spitzenergebnisse!
    Die sollen schauen, dass sie mit ihrem eigenen (schlechteren^^) Algorithmus suchen!
    Noch ein Grund mehr, um Microsoft/Bing zu hassen!

  • Sorry hatte nicht geschaut ob es jemand abonniert hat. Wollte nur zwei Sachen testen. Einmal wegen jquery 1.5 und dann noch was wegen comments :-)

  • Google in einerlei Hinsicht neidisch auf Bing sein: die Einfachheit. Aus meiner Sicht hat diese die Googlesuche verloren, durch all die Verschlimmbesserungen (Bildersuche, Minivorschau in der Hauptsuche, all die Icons). So schnell und übersichtlich wie vor einem Jahr erscheint mir die Googlesuche nicht mehr.

    Zudem hat Bing die Googleergebnisse, so wie ich sie aus dem Bericht entnahm, praktisch über 1000 Ecken eingeholt.

    • Die Ergebnisse sind aber unbrauchbar, da kann es noch so einfach sein. Das einzig Brauchbare an Bing ist Bing Maps, wg. Vogelperspektive.

    • Ich finde Google hat seine Einfachheit immer noch, die Google Suche Start Seite ist immer noch schlicht (zu mindestens schlichter als bei Bing).
      Und die neue Sidebar ist finde ich einfach nur genial, mit ein paar Klicks kannst du deine suche verfeinern.

      • Ich stimme nour absolut zu… Google perfektioniert die Suche immer mehr, im Gegensatz zu Bing oder Yahoo, die mehr nachmachen als selbst machen!

Kommentare sind geschlossen.