Android-Action auf dem MWC: Movie Studio & 150.000 Apps

Auf dem Mobile World Congress war auch dieses Jahr wieder Eric Schmidt zugange und hat ein wenig über die Zukunft – speziell bei Android – gesprochen. Neben einigen Fakten, wurde auch bekannt, dass der Android Market mittlerweile 150.000 Apps vorrätig hat und hat auch ein ganz besonderes Stück Software für Honeycomb vorgestellt: Das Google Movie Studio. Dieses macht es möglich, dass man über die Google-Wolke Videos editieren kann.

Was haben wir noch letztes Jahr gestaunt, als uns Google Goggles mit integrierter Übersetzung vorgestellt hatte – oder FroYo von Haus aus Flash und Spracheingabe konnte. Das war schon sehr sehr toll. Aber auch in diesem Jahr steht bei dem Mobile World Congress (MWC) alles im Zeichen der Androiden Geräte und so war der Chef persönlich vor Ort.

Android hat mittlerweile die magische 150.000 Apps-Grenze durchbrochen. Mag vielleicht wenig klingen, aber seit den letzten Ergebnissen ist das eine Verdreifachung in diesem kurzen Zeitraum – in 9 Monaten! Da überrascht es auch nicht, dass Android die am schnellsten Wachsende Plattform der Welt ist und laut amerikanischen Analysten sowieso schon King of the Smartphones. 350.000 Aktivierungen kann Android derzeit am Tag verzeichnen! Interessant ist auch, dass viele Menschen, so Schmidt, mehr Zeit mit mobilen Geräten verbringen, als mit realen Menschen. Erschreckend aber zugleich ein Beweis dafür, dass der mobile Markt ständig wächst. Vor einem Jahr sagte Schmidt, dass mobile Geräte in 2 Jahren den PC-Markt überholen werden – und auch damit lag er falsch, da es schon so ist.

Hier noch einige Fakten abseits von Android:

  • Chrome hat über 120 Millionen aktive Nutzer / ist 6x schneller als normale Browser
  • YouTube hat 35 Stunden(!) an Video-Upload pro Minute / 2 Milliarden Views am Tag / YouTube’s Einnahmen haben sich 2010 verdoppelt

Der interessante Teil war aber der mit Honeycomb. Schmidt hatte ein Tablet mit dem neuen Android-OS in der Hand und eine Software gestartet, die Videos bearbeiten kann. Anhand von einigen Beispielen zeigt er eindrucksvoll, was seine Antwort auf Apples Videoschnitt-Tool ist. In der Cloud.

Das funktionierte relativ lagfrei und flüssig, weshalb man sich das gut vorstellen kann. Bei der Frage, ob sich Android bald in Richtung Computer bewegen wird, verwies Schmidt auf Chrome OS.

Quellen: Google Movie Studio for Android; Eric Schmidt Keynote at MWC

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android-Action auf dem MWC: Movie Studio & 150.000 Apps

  • Schön, dass es schon so viele Apps gibt. Das sollte zumindest statistisch die Chance erhöhen, dass eine gute dabei ist, denn leider vermisse ich seit einiger Zeit richtig neue Innovationen. Das kann aber auch daher rühren, dass die (momentanen?) Möglichkeiten von Android durch die bereits programmierten Apps weitestgehend ausgeschöpft werden, was meint ihr?

    Übrigens, zum Artikel:
    „Hier noch einige Fakten abseits von Android:“
    In welchem Zusammenhang steht das denn zum Artikel?

Kommentare sind geschlossen.