Google Mail: Anderen erlauben Mails zu lesen und zu beantworten

Google Mail

Seit 2008 gibt es bei Google Apps das Feature „Email Delegation“. Mit diesem Feature kann man anderen Mitarbeiter erlauben auf das Postfach zuzugreifen und Mails zu lesen und auch antworten zu verfassen. Nun gibt es diese Funktion auch für die normalen Google Nutzer. Das Feature unterscheidet sich in einigen Punkten vom Multi-Signin.

So ist es nicht nötig, dass man das Passwort erfährt. Die Verknüpfung ist so einzurichten. Im Tab Konten in den Einstellungen von Google Mail findet man den Bereich Grant access to your Account. Hier kann man dann bis zu 10 weitere Konten hinzufügen, die auf das Google Mail des Nutzers zugreifen können.

Im Dialog muss eine Mail-Adresse mit einem Google Account eingegeben werden und dieser Nutzer erhält dann eine Mail. In dieser Mail findet man einen Bestätigungslink. Nach einigen Minuten soll man Google Mail dann neu laden und man findet an seinem Login-Namen dann ein Drop-Menü. In diesem ist das andere Konto zu finden. Bei meinen Tests mit mehreren Accounts hat es ungefähr 5-10 Minuten gedauert bis der Link erschienen war.

Um die Konten nun etwas unterschieden zu können, nennen wir die Nutzer Max und Moritz. Max möchte, dass Moritz eine Mails auch Moritz zeigen, so dass er diese beantworten kann. Nachdem die Verknüpfung erstellt wurde, sieht Moritz im Menü das Konto von Max. Wählt er dieser aus, wird ihm in einem neuen Fenster der Posteingang von Max geöffnet. Dieses Google Mail unterscheidet sich aber in einigen Punkten vom normalen. So fehlt die Chatliste, Einstellungen sollen nicht geändert werden können und Google Mail Labs fehlt.

Weiterhin ist es Moritz nicht möglich, das Passwort zu ändern. Google legt großen Wert auf Sicherheit und bietet das Feature nur über HTTPS (Daten werden verschlüsselt übertragen) an. Somit wird das Ausspähen von Daten in öffentlichen WLAN-Netzen deutlich erschwert.

Versendet Moritz nun eine Mail mit dem Account von Max, wird dem Empfänger neben der Mail-Adresse von Max angezeigt, dass Moritz diese Mail verfasst hat. Das Feature richtet sich wohl vor allem an Familien aber auch an Nutzer, die für ein Projekt eine gemeinsame Mail-Adresse erstellt haben und man sich nicht ständig neu einloggen möchte.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Mail: Anderen erlauben Mails zu lesen und zu beantworten

  • Wenn ich in den Settings einen Account hinzufügen möchte, dann bekomme ich die Meldung: „Are you sure you want to delete this mail account“. Das ist wohl ein Bug, aber ich will da nicht wirklich mit OK bestätigen. Man weiß ja nie. Habt ihr das auch gehabt?

  • Ein kleiner Hinweis für alle stolzen Besitzer einer Google Mail.com-Adresse:
    Trägt man in Deutschland für den Zugriff auf das Postfach eine Google Mail.com-Adresse ein und ruft den Link in der Bestätigungsmail auf, erhält man nur die folgende nicht sehr hilfreiche Meldung:

    Zitat:
    Lieber Nutzer,
    in Deutschland heißt unser E-Mail-Service Google Mail, nicht Gmail.
    Sie können Ihre E-Mails in Deutschland direkt unter http://mail.google.com abrufen.
    Ihr Google-Team

    Um den Zugriff gewähren zu können, muss man in der E-Mail-Adresse tatsächlich Google Mail.com durch googlemail.com ersetzen. Das gilt wie gesagt nur, wenn man sich in Deutschland befindet.
    Eine Adresse [email protected] Mail.com ist übrigens immer auch über [email protected] erreichbar und umgekehrt.

  • Zum Thema https und öffentliche WLAN-Netze: solange der Zugang zum WLAN unverschlüsselt ist, nützt es nicht viel, wenn GMail per https aufgerufen wird. Die Verbindung vom Rechner zum Router ist dann natürlich trotzdem unverschlüsselt und der Traffic kann leicht mitgelesen werden…

  • @81646:
    Die Verschlüsselung nimmt aber nicht das Internet-Gateway, sondern der Browser selber vor.
    Die Verbindung ist dann komplett vom Webbrowser bis zum Webserver permanent sicher verschlüsselt.

  • Hi.

    Kann man auf diese Weise einem Besitzer einer App-Mailadresse Zugriff auf eine Google Mail.com-Adresse (und umgekehrt) gewähren?

    Danke.

    Ivo

  • Besser wäre es, wenn ein anderer Benutzer nur bestimmte Mails lesen und beantworten kann.

    Z.B. welche, die mit seinem Namen gelabelt sind …

Kommentare sind geschlossen.