Street View: Deutschland ist Weltmeister im Bilder anschauen

streetview 

Deutschland hat sich gestern einen neuen Titel gesichert. Am ersten Tag mit Street View wurden mehr als doppelt soviele Panoramas angeschaut als an normalen Tagen. Dies ist auch mehr gewesen als in den anderen 26 Ländern mit Street View, schreibt Google.

Auch bevor Deutschland Street View hatte, waren wir weit vorne. Aus allen Ländern, die kein Street View hatten, kamen die meisten Zugriffe aus Deutschland. Google weist im Blogpost noch einmal auf folgende zwei Punkte hin:

  • Bei Widersprüchen wurden das komplette Gebäude gepixelt, egal ob dort ein Mehrfamilienhaus steht oder nicht. Mitbewohner müssen sich wohl damit abfinden, da Google die Originaldaten ebenfalls bearbeiten hat.
  • Google hat sich bereits vorab für Fehler entschuldigt. So sind wohl einige Häuser nicht auf allen Bildern verwischt. Diese Fehler soll man Google über den Link „Ein Problem melden“ schicken. Google hat bereits angefangen Fotos zu bearbeiten und nimmt diese meistens dann offline. Dies soll wohl verhindern, dass andere die Aufnahmen kopieren und veröffentlichen. 

Am Anfang wird es wahrscheinlich ein bisschen länger dauern, bis die Aufnahmen bearbeitet werden.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Street View: Deutschland ist Weltmeister im Bilder anschauen

  • …was soll ich dazu sagen? Einen Rekord im schauen von fremden Gebäude usw. aufstellen aber wenn es um das eigene Haus geht sofort Widerspruch einreichen…^^

  • korrekt
    ab morgen fahr ich in meiner Umgebung die Häuser ab, die verpixelt sind und fotografier sie. dank panoramia fülle ich dann einfach die lücken aus 🙂
    erst schreien alle das Streetview kommt, google sei böse usw.
    dann schreien alle das das Kartenmaterial veraltet ist.

    so ein quatsch

  • Das glaubt ihr doch wohl selbst nicht, dass sie die Originaldaten ändern / geändert haben.
    Sonst würde man zb auch aus bestimmten Blickwinkeln keine Gebäudeteile sehen können, was man aber kann.

  • @81158:
    schon mal was von sightwalk.de gehört?
    @81157:
    Google hat das schriftlich zugesagt und der Datenschutzbeauftragte von Hamburg wird das sicher prüfen.
    Jedes Panorama in Street View besteht aus 8 einzelnen Bildern und jedes Haus ist mehrfach fotografiert, liegt einfach daran weil das Auto ungefähr einmal in der Sekunde eine Aufnahme macht. Diese Daten müssen für jeden Widerspruch manuell bearbeitet werden. Bei einer viertel Million Widersprüche kommt es vor, dass man nicht alle erwischt.

  • Schade, dass es nicht möglich ist, leuten die Einspruch einreichen, einfach auch ein paar Google-Dienste zu sperren =)

  • Nirgends auf der Welt, auch nicht in westlichen Ländern (in Europa oder weltweit) ist street view – DANK DER HIESIGEN IDIOTISCHEN HYSTERIE – so MASSIV verschandelt, wie in Deutschland.

    Irgendwann wird HIERZULANDE diese Erkenntnis wachsen und die datenschutzrechtlich harmlose, vielmehr ästhetische Darstellung im Netz zum Vorteil werden und daher zur überwiegenden Akzeptanz führen.

    Ist diese anti-view-Hysterie (wie sonst Alles in Deutschland hysterisch aufgeschaukelt) vorbei, können wir von normalen, gesunden Zeiten in der BRD reden.
    (Erinnern wir uns: Anfang der 90-er Jahre haben sogenannte Datenschützer ? vielmehr hysterische Wichtigtuer ? jahrelang gegen die Einführung des ISDN-System gekämpft. Hätten diese Chaoten das ISDN-System in der BRD verhindert, wären wir jetzt das einzige Land auf der Welt ohne Internet. Sozialromantiker würden auch noch heute das Rad zurückdrehen wollen.)

    Ich glaube, selbst Google ist über die deutsche view-Hysterie überrascht und dagegen wohl kaum etwas unternommen.
    Die Deutschen sind letztlich selber schuld, wenn sie mit ihrer Wohlstands-Hysterie in der Welt negativ auffallen.
    Die einzigartige deutsche Wohlstans-Überluß-Dekadenz treibt eben die Blüten dieser Verpixelungshysterie.

    Ich bin sicher, dass viele Hausbesitzer, die den EIGENEN, selbst verursachten Pixel-Schandfleck sehen und feststellen, wie schön die weitere Häuserreihe in der Nachbarschaft aussieht, schon längst bedauern, sich in diese IDIOTISCHE anti-Google-Hysterie reingeritten zu haben.

    Ich gehe davon aus, dass immer wieder Hausbesitzer zu der Einsicht kommen, besser ist es, wenn sie ihr Anwesen ? wie ihre Nachbarn ? in schönen Bildern zeigen zu können.

    Wenn ich bei Google was zu sagen hätte, würde ich den Hausbesitzern bis Mitte oder Ende Dezember 2010 ermöglichen, kostenlos ihre Verpixelung rückgängig zu machen.

    Danach müsste man solche Anträge, Aufträge kostenpflichtig durchführen.

    MFG. Ivanfi (Rostock)

  • @81153:
    ??
    Wie kommst du darauf, dass das die gleichen Leute sind? So ein Schmarn.

    Echt krass wie sich hier manche darüber aufregen können, dass andere Leute ihre Häuser haben verpixeln lassen. Gehts noch? Lasst die Leute doch tun was sie wollen!

  • Für mich sind die Leute, die ihre Häuser verpixeln haben lassen, in gewisser Art gestört. Darüber kann man nicht einfach hinwegschauen, da dies anormal ist. Etwas öffentlicheres als Häuserfassaden gibt es nicht.

  • Die Verpixelung ist ärgerlich, vor allem da viele Häuser verpixelt wurden, deren Bewohner dies gar nicht wollten. Der Einspruch eines Mieters genügt ja, um ein komplettes Haus auch gegen den Willen der anderen Parteien zu verpixeln. Und mindestens so ärgerlich finde ich die Berichterstattung vieler Medien, die zu 90% sehr einseitig von vermeintlichen Pannen und Problemen berichten und die Vorteile des neuen Dienstes komplett unter den Tisch fallen lassen. Dazu habe ich auch ein paar Worte gebloggt: Google Street View ? der natürliche Feind der Süddeutschen Zeitung

  • @81169:
    was ich meine sind die leute, die street view kritisieren selbst aber vorm pc sitzen und sich schön die bilder reinziehen und gerne virtuell auf reise gehen……

Kommentare sind geschlossen.