Street View: Software entfernt Passanten

Street View
Informatiker der Universität des US-Bundesstaates Kalifornien haben eine Software entwickelt, die Menschen aus Street View Bildern fast restlos entfernen kann. Mit dieser Software lässt sich einer der Kritikpunkte an Street View aus der Welt schaffen, da so Passanten nicht mehr zu erkennen sind. Unter bestimmten Umständen kann man einzelne Personen trotz verwischtem Gesicht dennoch eindeutig identifizieren.

Die noch namenlose Software erkennt Menschen anhand der Silhouette und ersetzt die Person dann mit Bildern aus der Umgebung. Hierfür werden andere Aufnahmen aus Street View genutzt. Zum Einsatz kommen dann Ausschnitte aus dem nächsten Bild. Derzeit kommt das Programm nur mit einzelnen Personen zurecht, Personengruppen sollen aber folgen.

Vorher - Nachher

Wie eigentlich jeder automatische Prozess gibt es auch hier einige Fehler. So kommt es vor, dass Hunde angeleint alleine Gassigehen, Schuhe einfach auf der Straße stehen oder „Geister“ durch die Gegend laufen.

Die Identifizierbarkeit von Personen sei ausgeschlossen, schreiben die beiden Entwickler.

[via]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Street View: Software entfernt Passanten

  • Ob Google darauf eingehen würde…
    Warum soll Google als einziger von 188 Street View anbietern, ihre Passanten auslöschen?

  • Das hat weniger mit dem Datenschutz etc. zu tun. Wenn ich mir die Straße angucken möchte stören doch die Menschen die vor den Häusern oder Denkmälern stehen oft nur. Wenn Sie weg sind ist es zwar „menschenleer“ aber das ist doch auch interessant. Keine guten Aufnahmen von Orten zeigen die Menschen die normalerweise dort alle rumwuseln. Achtet mal beim Nächsten Postkartenstand darauf.

  • Ist jetzt aber nicht die super große Neuerung. Photoshop CS5 hat auch eine sehr gute Funktion um Dinge aus einem Bild zu löschen. Bei Streetview gibt es sogar noch den Vorteil, dass jedes Objekt in mehreren Bildern zu finden ist und aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in allen Bildern die gleichen Stellen verdeckt werden. Man muss da also vor allem die unterschiedlichen Perspektiven ausgleichen und korrekt ausschneiden. Ich denke vor allem im zweiten Punkt liegt das Problem.

  • das nenne ich doch schon Progress und Google kann das bzgl. StreetView auch gebrauchen. Dass man trotz den leicht verwischten Menschen-Silhouetten immer noch erkennt, welche Personen es sind, kann ich auch für manche Fälle bestätigen.
    Bei Google StreetView ist doch wie beim Fotografieren mancher Objekte, wobei zu viele Personen im Bild nichts zu suchen haben. Allerdings Attraktionen, Jahrmärkte bzw. Feierlichkeiten, welche durch den Google Van via Zufall aufgenommen wurden, sehen durch die Personen/Menschen viel authentischer aus. Das ist mal wieder die Frage: Will man menschenleere Straßenecken in Google StreetView haben oder nicht!?

  • Zitat:
    Will man menschenleere Straßenecken in Google StreetView haben oder nicht!?

    Wenn´s nach mir gehen würde nein. Eine Großstadt, wie New York ohne Passanten erscheint mir lächerlich.
    Ebenfalls nein, weil nur Google Opfer bringen muss, während ihre Konkurrenten freie Bahn haben. Drittens kann ich nicht nachvollziehen warum so ein Theater gemacht wird, ob jemand in street view zu sehen sei oder nicht. Das ist einfach lächerlich… Viel Rauch um nichts!

  • Ich finde das schade. so kann ich mich gar nicht mehr freuen, wenn ich ein Google Auto sehe. Weil winken bringt dann nichts mehr. Man wird ja ehh ausradiert 🙁 Schade !

Kommentare sind geschlossen.