Hermann Vaskes und YouTubes ‚Beyond: A Cyberspace Odyssey‘ feiert Filmpremiere in Cannes

YouTube
Hermann Vaskes neuer Dokumentionsfilm „Beyond: A Cyberspace Odyssey“ feierte am 25. Juni in Cannes Weltpremiere. Der Grimme-Preisträger, Produzent, Regisseur und Autor hat mit seinem 60-minütigen Streifen ein fulminantes Werk über die Formen, Kräfte und Dynamik von Kreativität im Internet- und Digital-Zeitalter geschaffen. Spannend ist dabei sowohl der globale Ansatz als auch die Zusammenführung unterschiedlicher Facetten, Perspektiven und Quellen:

Vaske lässt in „Beyond“ die kreativen Erfahrungen, Ansätze und Perspektiven von Kreativprofis, renommierten Filmgrößen, Talenten aus Filmschulen und Nachwuchskreativen mit dem Kreativpotenzial von passionierten Amateuren aus aller Welt zusammenfließen. Der Film basiert auf den besten Einreichungen des von Vaske auf YouTube initiierten Kreativwettbewerbs „Creative Heads“ (www.youtube.com/creativeheads). Bei diesem hatten YouTube-Nutzer aus 52 Ländern über 3.000 Videos eingereicht. Das Ergebnis ist beeindruckend und liefert inspirierende Einblicke in Gegenwart und Zukunft der digitalen Kreativität. Im Herbst folgen die Kinopremiere, im Anschluss die Ausstrahlung im Fernsehen. Zusätzlich wird eine Kurzversion des Films im Rahmen der „Nacht der Löwen“ gezeigt. 

„YouTube ist ein neues Medium. Für Filmemacher ist es wahnsinnig spannend dabei zu sein, und neue Wege zu betreten, kreativ mit Anderen zu interagieren“, betont Hermann Vaske. „Es ist eine neue Connectivity, die unsere Kultur und die Art und Weise, wie wir Filme machen, grundsätzlich verändert. It’s a minute for change. Die digitale Welt ist das Aufregendste, was wir heutzutage erleben. Es ist wichtig, das Medium voran zu bringen und Kreativität in eine bessere Zukunft zu führen. Als ich am American Film Institute studierte hat man uns immer gesagt, Film sei eine ,cooperative artform‘. Jetzt haben wir die Möglichkeit und wir sollten sie nutzen“, so Vaske. 

„Beyond: A Cyberspace Odyssey“ ist eine Achterbahnfahrt durch die Welten der Kreativität des YouTube Universums. Die amerikanische Comedienne und Internet-Celebrity Leslie Hall nimmt den Zuschauer in ihrem Raumschiff mit auf eine Cyberspace-Odyssey zu den kreativen Talenten des Internets. Mit dabei ist der Kurzfilm des Wettbewerbgewinners Noel Chanat. Der Amateurfilmer und YouTube-Nutzer aus Frankreich interpretiert in seinem Kurzfilm Rossinis „Willhelm Tell“-Ouvertüre und hatte sich damit bei dem Wettbewerb gegen zahlreiche Profis aus Digital- und Kommunikationsagenturen durchgesetzt. Im Rahmen der Premiere von „Beyond: A Cyberspace Odyssey“ stellt Vaske den französischen Newcomer der Fachwelt in Cannes vor. 

Dabei unterstreicht Hermann Vaske: „Wir leben im Zeitalter der Amateure, wobei der Begriff Amateur keineswegs negativ zu verstehen ist, sondern sich über ,aimer/amor‘, die Liebe, definiert. Es geht um die Passion, die Leidenschaft, um den Glauben an die kreative Idee, mit der die Amateure auf YouTube arbeiten. Ich finde es gut, dass das Internet die Distribution aus den Händen einiger Weniger genommen und in die Hände Aller gegeben hat“, so der Regisseur und Produzent. Für ihn sind die User die eigentlichen Schöpfer des Films. Denn mit ihren Inhalten, Ideen und der Kreativität, die sie in ihren Videos ausgedrückt und auf YouTube hochgeladen haben, bilden sie das Rückrat des Films. 

Ergänzt und narrativ verbunden hat Vaske die YouTube-Beiträge um eine Moderation mit Leslie Hall, gedreht in den Greenscreen-Studios in Los Angeles. Als Line Producer zeichnet Vincent Joliet verantwortlich, mit dem Vaske gemeinsam mit John Cleese bereits bei „The Art of Football“ gearbeitet hatte. Die digitale Postproduktion stammt von SEED Frankfurt. „Wer Kubrick’s Space Odyssey mag, wird die Cyberspace Odyssey von SEED lieben“, freut sich SEED-Geschäftsführer Jörg Kessel. 

Unter dem Motto „Was bedeutet Kreativität für Dich?“ startete Vaske im Februar 2010 „Creative Heads“ auf YouTube. Der Filmemacher rief Profis und Laien auf, sich in Videobeiträgen in vielfältiger Weise mit den Formen von digitaler Kreativität auseinanderzusetzen. Das Ziel des Wettbewerbs: die innovativen Ideen von Experten aus Werbe-, Kommunikations-, Media- und Digital-Agenturen mit denen der weltweit mehr als 300 Millionen Nutzer starken YouTube-Gemeinschaft zusammen zu bringen — und dadurch neue künstlerische Potenziale zu schaffen.

Teile diesen Artikel: