VLC 1.1.0 kann WebM

WebM

Der neue, kommende VLC-Media Player kann das auf der Google I/O vorgestellte Container-Format WebM bzw. das Videocodec-Format VP8 wiedergeben. Neben dem bringt der neue Alleskönner in Version 1.1.0 auch viele bekannte Formate und eine Unterstützung für schnelleres GPU-Decoding mit.

DVD HD Untertitel, SFTP-Client, Indeo5 Codec, ARM (Narrow Band) Audio Codec (oft genutzt bei Handyvideos), Windows Media Speech/Audio Codec, verbesserter Flac-Support, vqf, amv, wpl und zpl-Dateien: Alles Dinge, die den neuen VLC noch besser machen. Dabei ist das große Thema welches Chefentwickler Jean-Baptiste Kempf verfolgt ein ganz anders: Er möchte VP8 für alle Betriebssysteme verfügbar machen. Das neue WebM-Format hat im aktuellen Release-Candidate von Windows schon Einzug gehalten; andere Plattformen werden wie immer nachgeschoben.

VLC 1,1,0
Der neue VLC ist auch im einiges schneller geworden. HD wird noch schneller decodiert, indem VLC mehr Ressourcen der Grafikkarte als der CPU nutzt. Wie der Entwickler auf seinem Blog schreibt, wäre es sogar auf Atom/Ion-Rechnern ein angenehmes Video- und Audio-Erlebnis möglich. Außerdem wurde die Qualität der Audio-Wiedergabe verbessert.

» Feature-List (EN)
» VLC 1.1.0 WebM RC

Teile diesen Artikel: