„Nexus One“ nur geklaut? Google vor US-Patentamt

Nexus One

Wie es aussieht, muss Google seinen Namen für das „Nexus One“ ändern. Das US-Marken und Patentamt hat kürzlich Bedenken am Namen angebracht und somit den Antrag von Google abgelehnt, das Patent für den Namen eintragen zu lassen, das berichtet die Nachrichtenseite n-tv.de

Der Telekom-Anbieter Integra hat sich den Namen bereits 2005 schützen lassen, also weit länger als vom Google-Handy die Rede war. Außerdem habe ein Erbe eines Schriftstellers angekündigt, gegen Google vorzugehen, da der Name „Nexus-6“ in Buch „Do Androids Dream of Electric Sheep“ vorkäme. Trotz dass diese Verwechslung eher sehr unwahrscheinlich wäre, müsste sich Google einen neuen Namen ausdenken, kommt es zum Streit zwischen Google, dem Erben des Schriftsteller und Integra. 

Das US-Patentamt lässt sich derweil aber von Google belegen, dass bei beiden Marken keine Verwechslungsgefahr vorliegt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “„Nexus One“ nur geklaut? Google vor US-Patentamt

  • „Nexus-6“ heisst aber schon länger ein Produkt der Tyrell Corporation aus LA. Es wird in etwa 10 Jahren erfunden werden.

  • Herrje. Gehts bitte auch etwas weniger reisserisch und dafuer besser recherchiert? Was hat die Ueberschrift mit dem Artikel zu tun? Wie begruendet sich der erste Satz angesichts des restlichen Textes?

  • Man kann doch kein „Patent für einen Namen eintragen“. Wenn schon, dann erhält man die Rechte an einem Namen oder einer Marke. Ein Patent hat nichts mit einem Namen zu tun.

Kommentare sind geschlossen.