Google Mail jetzt mit oAuth

Google Mail
 
Nach der Integration von oAuth vor mehreren Jahren unterstützt nun auch Google Mail die oAuth-Funktion, um per IMAP (Eingang) und SMTP (Ausgang) Nachrichten abzurufen. Für viele Benutzer heißt das, dass sie sich nur noch einmal einloggen müssen und ab sofort eine schöne Komfort-Funktion für ihre Applikationen haben. 

Zugegeben: Man fühlt sich schon sicherer, wenn man täglich sein Passwort beim Login eingibt. Das hat aber den entscheideten Nachteil, dass man natürlich nicht das Passwort seinem Lieblings-Service preisgeben will und daher auf vieles verzichtet. Mit oAuth wurde daher eine Möglichkeit geschaffen, ohne Passworteingaben eine sichere, verschlüsselte Sitzung mit Anwendungen zu starten. Diese können beispielsweise eine Webseite, Desktop- oder Gadget-Anwendungen oder eine Mobilanwendung sein. Dabei kommuniziert die Anwendung mit dem Authentifizierungsserver und wenn der das OK zum Login gibt, wird man auf die s. g. „Callback“-Funktion weitergeleitet und man ist eingeloggt. Unter Twitter hat dies bisher ganz super funktioniert und es haben sich auch viele Web- und Client-Apps etabliert, die mit oAuth arbeiten. Unter Google Mail ist das jedoch erst jetzt möglich.

Eine erste App gibt es auch schon dazu. Die iPhone-App „Syphir“ nutzt bereits die Google Mail-oAuth-Funktion und sortiert bzw. filtert E-Mails, die man sich dann via App auf das Gerät schicken lassen kann. Screenshots davon haben unsere Kollegen von t3n gemacht.

Teile diesen Artikel: