Google Maps Labs gestartet

Google hat heute das Google Maps Labs vorgestellt. Die neuen experimentellen Funktionen stehen jeden Nutzer zur Verfügung. Es ist, egal ob man angemeldet ist oder nicht, allerdings wird bei nicht angemeldeten Nutzer die Auswahl nicht gespeichert. Insgesamt gibt es neun verschiedene Experimente, die man wahlweise aktivieren kann. Alle stehen auch auf Deutsch zur Verfügung.

Diese gibt es derzeit:
Ziehen und zoomen – dieser Test macht das vergrößeren von Karten einfacher und schneller. Nach der Aktivierung des Experiments findet man auf der linken Seite unterhalb des Schiebers eine weitere Schaltfläche. Mit dieser kann man einen Auswahlrahmen ziehen und ein Ausschnitt wird so vergrößert, dass es der Auswahl entspricht.

Luftbilder – von einigen ausgewählten Orten bietet Google neben Karten, Satellitenfotos und Geländedaten nun auch Luftbilder an. Zu den Orten gehören: Great America Theme Park, Santa Clara, State Capitol Building, Sacramento, San Diego California Temple, Lake Merritt, Oakland, Pittock Mansion, Portland, The Googleplex, Mountain View, Winchester Mystery House, San Jose und San Diego-Coronado Bridge. Sind Luftbilder verfügbar und ist das Experiment aktiviert, erscheint eine weitere Schaltfläche neben Gelände.

Zurück zu Beta – hiermit kann man sich wieder den Begriff Beta ins Logo holen:
Google Maps Beta

Spiel „Where in the World“ – Prüfen Sie Ihre Erdkundekenntnisse! Erraten Sie Ländernamen anhand von Satellitenbildern und versuchen Sie, Ihre Höchstpunktzahl zu steigern!

Drehbare Karten – ermöglicht es die Karten um jeweils 90° zu drehen. Hierbei wird nur die Karte gedreht, während die Ortsnamen lesbar bleiben. Das Ganze wird derzeit nur für Karten und Satellitenfotos angeboten.

Was gibt es hier in der Umgebung? – Eine zweite Schaltfläche für die Suche nach „*“ wird hinzugefügt und in der aktuellen Ansicht werden die besten Ergebnisse angezeigt – eine tolle Möglichkeit zum Durchsuchen der Karte.

LatLng-Kurzinfo – zeigt die Koordinaten des Mauszeigers an.

LatLng-Markierung – ermöglicht es eine Minimarkierung über Rechtsklick zu setzen. Hier findet man dann auch die Koordinaten.

Intelligenter Zoom – soll verhindern, dass der Nutzer die Meldung „In dieser Größe liegt uns kein Bildmaterial vor“ angezeigt bekommt.

Google Maps Labs

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Maps Labs gestartet

  • Habe eben schon ein paar getestet und der Großteil der Funktionen ist wirklich eine nützliche Hilfe. Hoffentlich wird Google diese bald als Standard einführen.

  • Schade, daß die Luftbilder nur von so wenigen Orten freigeschaltet sind. Für den Google Earth Building Maker gibt es wesentlich mehr Orte mit Luftbildern.

  • „Ziehen und zoomen“ ist wirklich eine sinnvolle Funktion!

    Weiß jemand, ob man diese Labs Funktionen, wie z. B. „Drehbare Karten“ auch in eigene Karten einbauen kann, die man mit der API erstellt hat?

  • Ja, drehbare Karten mit der API das wär klasse, aber offensichtlich geht das noch nicht, aber sicher kanns ja kein Problem sein. Wenn jemand mehr weiß, bitte unbedingt mal n Hinweis hier hinterlassen.

  • Drehbare Karten fände ich auch ganz nützlich (ala iPhone) – mir persönlich sagt „Was ist ind er Umgebung?“ am meisten zu…

Kommentare sind geschlossen.