Google integriert Twitter in Feedburner

FeedburnerTwitter

Ab sofort kann man Einträge aus seinem Feed bei Feedburner direkt bei Twitter veröffentlichen. Die URL kürzt Google über seinen eigenen Service goo.gl

Die Einrichtung erfolgt über die Oberfläche in Feedburner. Klickt hier den Tab Publicize an und wählt dort Socialize. Hier könnt ihr einen Twitter Account hinzufügen. Der Login erfolgt über die oAuth-API von Twitter. Der URL-Kürzer verfügt über drei Features: Er ist sehr stabil, da er über die Datencenter von Google läuft, sicher (alle URLs werden auf Malware geprüft) und schnell.

In den Einstellungen bei Feedburner lässt sich zudem festlegen, ob noch genügten Platz für Retweets gelassen werden soll. 

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google integriert Twitter in Feedburner

  • Ich nutze ebenfalls Feedburner für mein Weblog.

    Nachdem ich meinen twitter-Account „protected“ habe, erhalte ich keine Blog-Feeds mehr als Tweets.

    Kann das mit dem protected-Status zusammenhängen?

  • @77643:
    Du musst einfach oAuth (Feedburner) noch einmal die Rechte geben. Ist meistens bei einer Account-Änderung so.

    Dazu einfach auf „Add Account“ und dann noch einmal „Erlauben“.

    Und nein, den protected hat ziemlich garnichts damit zu tun, da oAuth ja die Möglichkeit ist, auf Twitter-Accounts zuzugreifen.

Kommentare sind geschlossen.