Google Update läuft nun nicht mehr im Hintergrund

Google

Vor einigen Wochen hat Google den Quellcode seiner Software Google Update veröffentlicht. Google Update ist der Updater für verschiedene Google Software wie Chrome, Earth oder Gears auf Windows. Bis heute läuft die Software automatisch im Hintergrund mit solange eine Google Software installiert ist. Doch Google hat nun reagiert und Google Update läuft nicht mehr immer.

Google verwenden nun die Aufgabenplanung (auf Vista unter Zubehör > Systemprogramme) von Windows um den Updater auszuführen. Der Updater wird nun einmal in der Stunde ausgeführt und sucht nach Updates. Findet er keine beendete er sich wieder. Findet er ein Update wird dieses installiert und dann der Updater beendet. Nach einer Stunde beginnt der Vorgang von neuem.

Wer nicht möchte, dass der Updater jede Stunde ausgeführt wird, kann in den Eigenschaften bearbeiten. Zu Ändern ist GoogleUpdateTaskUserS-…. der in der Aufgabenbibliothek angezeigt wird. Vor allem Chrome Nutzer sollten den Updater einmal am Tag laufen lassen, da Google ja des öfteren Sicherheitslücken schließt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Update läuft nun nicht mehr im Hintergrund

  • Danke, endlich. Mich hat es schon immer gestört das dieses Programm die ganze Zeit im Hintergrund laufen musste.

  • Irgendwie funktioniert bei mir keine der Updatefunktionen von Google. Bei mir läuft es immer noch im Hintergrund und die Updates für Chrome und Picasa muss ich immer manuel runterladen und installieren.

  • Ich habe zwar Chrome und Picasa installiert, nutze die Programme aber nur selten. Es ist sicher nicht notwendig, dass dafür jede Stunde ein Programm gestartet wird – hab es deaktiviert. Updates kann ich auch manuell installieren, ich werde ja vom GWB zuverlässig informiert. 🙂

  • Picasa hat komischerweise einen eigenen Updater, der nur ausgeführt wird, wenn man picasa verwendet. Ist ähnlich wie beim Firefox.

  • Ich halte diese ganzen heimlich installierten und zur Ausführung gebrachten Programme für illegal und betrachte sie als Eingriff in meine Intimsphäre. Über meinen Rechtsanwalt lasse ich derzeit prüfen, welche Möglichkeiten ich habe, Google zu verklagen. Das selbe habe ich mit den diversen anderen Herstellern vor, wie z.B. Real.
    Wie in USA üblich, geht es dabei um eine beträchtliche Summe. Mal sehen, wie lange diese leidige Schnüffel-Praxis dann noch weitergehen wird!

Kommentare sind geschlossen.