Visa und Google entwickeln mobilen Bezahldienst

Android + Visa
Das android-Handy ist noch nicht einmal auf dem Markt, da gibt es schon Pläne für zukünftige Möglichkeiten des Handys: Visa entwickelt derzeit, in Partnerschaft mit Google, ein Bezahlsystem fürs Handy. Da mittlerweile mehr Menschen ein Handy als eine Kreditkarte besitzen ist das natürlich ein logischer Schritt, und gemeinsam mit Handy-Herstellern möchte Visa dieses Bezahlsystem etablieren.

Statt der Kreditkarte soll in Zukunft an der Supermarktkasse das Handy gezückt werden. Auf welche Art und Weise damit bezahlt wird ist derzeit noch unklar (SMS an bestimmte Nummer schicken, Verbindung zu einem Bluetooth-Gerät aufbauen, Nummer anrufen, Handy andocken,…). Bezahlt wird das ganze dann wahrscheinlich über die Handy-Rechnung. Entwickelt wird das ganze derzeit in Kooperation mit Google, Visa erhofft sich über den Android-Software-Shop eine rasche Verbreitung dieser Anwendung.

In Zukunft soll auch mit Nokia und Apple zusammengearbeitet werden um das System weiter zu verbreiten. Allerdings reiche allein das Handy nicht aus, auch alle Kreditkartenautomaten müssten laut Visa umgerüstet werden – was die weltweite Einführung auf viele Jahre hinauszögert. Getestet werden soll das ganze demnächst von Kunden die ein android-Handy und eine Visa-Karte der JP Morgan-Bank besitzen.

Warten wir mal ab ob sich Google damit zufrieden gibt lediglich Datenlieferant zu sein, statt selbst Daten empfangen zu können. „CheckOut Mobile“ wäre für Google die logischere Alternative…

[heise]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Visa und Google entwickeln mobilen Bezahldienst

  • Das ist ja mal der Reinste scheiß!
    Ich will nicht mit dem Handy Bezahlen, wie wollen die das sichern? In meinen Augen viel zu gefährlich.

  • So siehts aus.
    Erst sollst mit deinem Chip auf der EC Karte bezahlen, dann bekommst noch Bonuspunkte und zu guter letzt wird dein Handy auch noch zur Datenschleuder. Das ist werbetechnisch sehr interessant, aber Datenschutz ist da überhaupt keiner mehr gegeben.
    Ich hoffe, dass das Bargeld auch noch in ein paar Jahren existiert. So kann man wenigstens keine Rückschlüsse auf mein Konsumverhalten ziehen.

  • Der Tag an dem es kein Bargeld mehr gibt, ist der Tag an dem der Datenschutz sterben wird.
    In meinen Augen sind wir auf dem Besten weg dahin.

Kommentare sind geschlossen.