Google Mail: Australien bestellt 1,3 Millionen Accounts für Schüler

Google Mail

Das Bildungsministerium des australischen Bundesstaates New South Wales hat bei Google insgesamt 1,3 Millionen Google Mail Konten für Lehrer und Schüler bestellt. Bisher nutzte man Microsoft Exchange. Der Vertrag hat der Behörde umgerechnet 20 Millionen Euro gekostet. Google verlange nur 5,75 Millionen ?.

Google Apps wird in das Portal der Behörde eingebunden. Bis Ende des Jahres sollen alle Schüler umgezogen sein. Den Schülern und Lehrern entstehen dabei keine Kosten. Der Speicherplatz steigt um fast 20000 % von 35 MB auf über 6,5 GB.

Andere Behörden in Australien wollen nachziehen.

[heise]

Daneben haben auch sehr viele US-Universitäten beschlossen, ab dem kommenden Semester die Google Webanwednungen einzusetzen

» Google Blog

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Mail: Australien bestellt 1,3 Millionen Accounts für Schüler

  • Bei dem alten Artikel geht es darum das sie zu Telstra wechseln. Die hätten sie dann aber auch über gMail angemeldet aber man hätte eben auch SMS und so was gehabt.
    Aber der Artikel auf dieser Seite klingt so als würden sie nun direkt zu Google wechseln und nicht mehr zu Telstra.

    Es geht bestimmt ums Geld. Google allein kostet laut den Artikeln „nur“ 5,75 Millionen und Telstra hätte „immerhin“ 9,5 Millionen gekostet.

  • Ist doch lobenswert zu sparen … in Sydney gibt man eben sein Geld nicht so leichtfertig aus wie hier in Chaosland …

Kommentare sind geschlossen.